Einkaufswagen von Lidl - In  Hühnerfleisch der Lidl-Eigenmarke wurden Krankheitserreger gefunden: Ist das gefährlich? (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance / Marijan Murat/dpa | Marijan Murat)

Essen

Krankheitserreger auf Lidl-Fleisch gefunden: Ist das gefährlich?

Stand
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team (Foto: SWR DASDING)
Max Stokburger
Max Stokburger  (Foto: SWR DASDING)

Eine Tierschutzorganisation hat Hühnerfleisch der Eigenmarke von Lidl untersucht. Die Ergebnisse sorgen jetzt für große Aufregung.

Denn auf dem Fleisch der Lidl-Eigenmarke "Metzgerfrisch" wurden Keime und Krankheitserreger nachgewiesen. Die Tierschutzorganisation "Albert Schweitzer Stiftung" berichtet, dass sie verschiedene Produkte wie Filets, Schnitzel und Schenkel in einem Labor untersucht haben. Das Ergebnis: Auf etwa 70 Prozent der Hühnerfleischproben wurden multiresistente Keime und Bakterien wie Salmonellen entdeckt.

Die "Albert Schweitzer Stiftung" sagt, dass das Fleisch für Menschen gefährlich werden kann. Die gefundenen Bakterien können zum Beispiel Magen-Darm-Infektionen oder andere Krankheiten auslösen.

Das sagt Lidl dazu!

Jetzt hat der Discounter auf eine SWR-Anfrage zu den Fleisch-Untersuchungen reagiert. Lidl sagte, dass bei normaler Zubereitung von Geflügel keine Gesundheitsgefahr für den Verbraucher besteht. Das Unternehmen betonte auch, dass die gefundenen Keime nichts mit der Haltungsform der Tiere zu tun haben. Das sei ein Problem der gesamten Branche. Gemeinsam wolle man an Verbesserungen arbeiten.

Keime und Bakterien im Lidl-Fleisch: Das kann passieren

Die meisten Keime und Bakterien werden eigentlich beim Kochen unschädlich gemacht. Aber: Wenn es in der Küche nicht richtig sauber ist oder das Fleisch falsch zubereitet wird, können die Krankheitserreger überleben. Gerade Menschen, die schon krank sind, können dann Probleme bekommen, weil sie sich schneller anstecken als gesunde Menschen.

Sogenannte multiresistente Keime sind gegen viele Medikamente widerstandsfähig geworden. Das heißt, sie können damit nicht bekämpft werden und eine Behandlung bei einer Erkrankung wird dann schwieriger.

So kannst du dich vor Keimen schützen!

Um mögliche Bakterien auf Fleisch abzutöten, solltest du auf diese Dinge achten:

  • Rohes Hühnerfleisch vor dem Kochen waschen und mit Küchenpapier abtrocknen.
  • Gefrorenes Fleisch nicht in der Mikrowelle auftauen. Das Fleisch muss 10 Minuten bei 70 Grad Celsius erhitzt werden, um Keime zu töten.
  • Reinige deine Messer und andere Küchengeräte mit sehr heißem Wasser und wechsle die Spüllappen oder Schwämme einmal pro Woche.
  • Achte darauf, dass du dir beim Kochen und danach gründlich die Hände wäschst.

Du gibts ziemlich viel Geld im Supermarkt aus? Hier erfährst du mehr über die Tricks, wie Lebensmittel teurer gemacht werden:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Most Wanted

  1. Politik 355-Millionen-Dollar-Strafe für Trump: Staatsanwaltschaft will Immobilien

    Innerhalb von 30 Tagen muss Donald Trump 355 Millionen Dollar zahlen. Wenn nicht, sollen wohl seine Häuser dran glauben.

    DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING