Demonstrierende halten in Mainz ein Schild mit der Aufschrift "Menschenrechte statt rechte Menschen" hoch. (Foto: SWR)

Mainz

Werbung für Demo gegen rechts: AfD sauer auf RLP-Regierung!

Stand
AUTOR/IN
Niklas Behrend
Niklas Behrend  (Foto: SWR DASDING)
Alicia Tedesco
Autorenprofil Alicia Tedesco (Foto: SWR, Privat Alicia Tedesco)

Bei der Demonstration in Mainz waren 5.000 Menschen am Start. Die AfD will rechtlich gegen die Landesregierung vorgehen.

Die rheinland-pfälzische AfD findet es nicht okay, dass die Staatskanzlei auf Social Media Werbung für die Demo am Donnerstag gemacht hat. Diese hätte sich gegen die politische Opposition gerichtet. Durch die Werbung habe die Landesregierung gegen das Gebot verstoßen, neutral zu sein.

Studenten haben die Demo organisiert

Der Protestmarsch startete um 18 Uhr am Mainzer Hauptbahnhof und führte zum Gutenbergplatz. Dort wurden dann einige Reden gehalten. Das Motto der Demo, die friedlich geblieben ist, war "Zeichen gegen rechts - kein Platz für Nazis." Bei der Demo war auch Ministerpräsidentin Malu Dreyer dabei.

Video herunterladen (55,5 MB | MP4)

Auslöser der Demo war das geheime Treffen von Rechtsextremen im Herbst in Potsdam, an dem auch AfD-Politiker teilgenommen haben. Hier erfährst du mehr darüber:

Geheimtreffen "CORRECTIV": Wollen AfD-Politiker Millionen Menschen vertreiben?

Im November fand wohl eine Versammlung von Rechtsextremen, AfD-Politikern und reichen Helfern mit diesem Ziel statt.

DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

Auch in Köln und Freiburg sind viele Menschen auf die Straße gegangen:

Freiburg

Freiburg Starkes Zeichen gegen rechts: Tausende demonstrieren in Freiburg

Es waren viel mehr als erwartet: Auf dem Platz der Alten Synagoge hatten alle die Leute vor allem eine Botschaft.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Die Presseabteilung der Polizei verfasst zu vielen Einsätzen einen kurzen Bericht. Der wird den Medien zur Verfügung gestellt. Sie liefern Informationen zum Beispiel zu Unfällen, Ermittlungen und Festnahmen. Außerdem veröffentlicht die Polizei auch Zeugenaufrufe oder Bilder von vermissten Personen und bittet die Medien darum, die Informationen zu verbreiten.

Most Wanted