Eine Frau hält ein Kleinkind, während palästinensische Familien aufgrund israelischer Angriffe nach Rafah fliehen. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Mohammed Talatene)

Israel-Hamas-Krieg

Schutz vor Großangriff: Zeltlager für Menschen aus Gaza?

Stand
AUTOR/IN
Jonas Neugebauer
Autorenprofil Jonas Neugebauer (Foto: SWR, Privat Jonas Neugebauer)
Shayan Mirmoayedi
Shayan Mirmoayedi (Foto: SWR DASDING)

Zivilisten sollen die Stadt Rafah sicher verlassen können. Jetzt ist ein israelischer Plan dafür bekannt geworden.

Einem Bericht zufolge hat Israel vorgeschlagen, dass in Ägypten 15 Zeltlager aufgebaut werden, damit die Menschen aus der Stadt Rafah flüchten können. Dort solle dann Platz für knapp 375.000 Menschen sein. Eine offizielle Bestätigung gibt es für den Bericht noch nicht.

Newszone-Logo (Foto: SWR DASDING)

Biden will sechswöchige Feuerpause für Gaza, Israel plant angeblich Zeltlager

Dauer

Biden will sechswöchige Feuerpause für Gaza, Israel plant angeblich Zeltlager

Rafah liegt direkt an der Ägyptischen Grenze im Süden des Landes. Rund 1,3 Millionen Menschen sollen vor dem Krieg in die Stadt geflohen sein - Rafah ist überfüllt, vielen Menschen geht es schlecht.

Netanjahu will Hamas in Rafah angreifen

Am Wochenende hatte Ministerpräsident Benjamin Netanjahu versprochen, dass es einen "detaillierten Plan" geben werde, um den Menschen in Rafah einen sicheren Ausweg zu ermöglichen. Der Sieg sei in Reichweite, sagte Benjamin Netanjahu. Dafür müssten Terrorstellungen der Hamas in der Stadt Rafah zerstört werden.

"Die Bevölkerung kann nirgendwo hin"

UN-Generalsekretär António Guterres warnte schon in der letzten Woche via X vor einem israelischen Angriff auf Rafah. US-Präsident Joe Biden sagte am Montag bei einem Treffen in Jordanien, dass die Menschen in Rafah "zusammengepfercht, ungeschützt und wehrlos" sind. Außerdem will Biden eine sechswöchige Feuerpause in Gaza.

Wir können uns einen israelischen Angriff auf Rafah nicht leisten. Er wird mit Sicherheit zu einer weiteren humanitären Katastrophe führen.

Mehr zur geplanten Offensive auf Rafah im Gazastreifen:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

Most Wanted

  1. Gesundheit Acht Jahre alt und in der Pubertät? Das sind die Gründe

    Die Medizin hat schon vor Jahrzehnten entdeckt, dass Menschen immer früher pubertieren. Hat die Pandemie das verstärkt?

    DASDING - Morgens klarkommen DASDING