Palworld wird von vielen Gamern "Pokémon mit Waffen" genannt. Innerhalb kürzester Zeit hat das Spiel einen riesigen Hype ausgelöst. (Foto: Pocketpair, Inc.)

Gaming

Gibts zu "Palworld" bald Sammelkarten?!

Stand
AUTOR/IN
Sarah Mokhtari-Serest
Sarah Mokhtari-Serest (Foto: SWR DASDING)
Jonas Neugebauer
Autorenprofil Jonas Neugebauer (Foto: SWR, Privat Jonas Neugebauer)

Das Videogame "Palworld" aka "Pokémon mit Waffen" geht seit Tagen durch die Decke.

Am 19. Januar kam das Open-World-Survival-Crafting-Game raus und ist jetzt schon ein absoluter Hit unter den Gamern. Das Spiel wurde auf Steam nach sechs Tagen bereits acht Millionen mal gekauft. Jetzt machen sich die Macher des Games den Hype zu Nutze. Pocketpair CEO Takuro Mizobe teased auf X "Palworld"-Merch an:

社内で雑にカードゲーム作って遊んでる楽し過ぎるけど仕事に戻ります pic.twitter.com/0iJmyCMB0V

Diss gegen Nintendo? Hint im X-Profillink von Mizobe

Wenn man das Ende der Profil-URLs von Mizobe liest, steht da: "we-might-be-getting-collectible-palworld-cards-nintendo-will-love-that" übersetzt also "Wir bekommen vielleicht Palworld-Sammelkarten. Nintendo wird das lieben." Ob es aber tatsächlich Sammelkarten zu dem Game geben wird, ist noch nicht bestätigt.

Die Reaktion der Fans zum Game, aber auch zu Mizobes Post ist allgemein sehr positiv. Viele bezeichnen es jetzt schon als das bessere Pokémon. Das gefiel Nintendo gar nicht.

Mehr News findest du hier:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

X ist ein soziales Netzwerk aus den USA und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt. Bis zu seiner Umbenennung hieß das Netzwerk Twitter. Auch Unternehmen und Vereine sind auf X aktiv. Sie schreiben Beiträge (früher: Tweets) mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Beitrag kann dadurch zu einer Nachrichtenquelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Beitrag echt sind. Seit Elon Musk das soziale Netzwerk gekauft hat, ist das allerdings schwieriger geworden. Deshalb sind wir sehr vorsichtig mit Informationen, die ausschließlich über X verbreitet werden.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Most Wanted