Plakat mit einem Bild von Toomag Salehi bei einer Demo in Köln. Der Rapper soll jetzt auf Kaution frei sein.

Iran-Proteste

Weltweite Petition gegen Todesurteil von iranischem Rapper

Stand
AUTOR/IN
NEWSZONE Redaktion
NEWSZONE-Ikone mit schwarzem Hintergrund.

Toomaj Salehi sitzt seit Herbst 2022 im Iran im Gefängnis. Am 24. April wurde er zum Tode verurteilt.

Über 100 Künstler machten Welle für die Petition gegen Toomajs Todesurteil - darunter die Band Coldplay. Gestartet wurde die Petition von der Organisation Index of Censorship.

Warum sitzt Rapper Toomaj Salehi in Haft?

Er war Teil der Protestbewegung im Iran, die durch den Tod von Jina Mahsa Amini startete und kritisierte mit seiner Musik das iranische Regime. Er setzte sich für Menschenrechte im Iran ein und wurde dafür am 30. Oktober 2022 verhaftet und sitzt seit dem im Knast. Zwischenzeitig kam er wieder frei, wurde aber dann nochmal verhaftet.

Meinungsfreiheit im Iran = Todesurteil?!

Der Index on Censorship bezeichnete Toomajs Todesurteil als Höhepunkt dreijähriger Schikane, Misshandlung und Folter. Laut Organisation sollte Kunst kritisieren, provozieren und hinterfragen:

Kein Künstler sollte wegen der Ausübung seines Rechts auf freie Meinungsäußerung irgendeiner Art gerichtlicher Schikane ausgesetzt sein, geschweige denn zum Tode verurteilt werden.

Nicht nur Toomaj hat sein Leben für die Freiheit riskiert, auch andere iranische Musiker wie Rapperin Justina rappen für die Freiheit der Menschen im Iran:

Mehr News findest du hier:

Russland-Ukraine-Krieg Selenskyj feuert Leibwächter - wegen geplantem Attentat?

Der Präsident der Ukraine war angeblich Ziel eines geplanten russischen Attentats. Hier erfährst du, was passiert ist.

DASDING - Morgens klarkommen DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Viele Personen, Unternehmen und Vereine laden auf YouTube Video hoch mit Infos über sich und andere. Solche Videos können zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob der Kanal und die Inhalte im Video echt sind. Ein Häkchen neben dem Profilnamen bedeutet außerdem, dass der Kanal durch YouTube bestätigt wurde. YouTube gehört seit 2006 zu Google, einem US-Unternehmen von Alphabet.

Das ZDF ist der zweite deutschlandweite öffentlich-rechtliche Rundfunksender. Zum ZDF gehören ZDFneo, ZDFinfo, PHOENIX, KiKa, 3sat, ARTE und auch Online-Angebote wie funk. Die ZDF-Journalisten berichten in Fernsehen, Internet und über Social Media, was in Deutschland und der Welt passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Sendungen wie die heute-Nachrichten oder das Aktuelle Sportstudio.

Stand
AUTOR/IN
NEWSZONE Redaktion
NEWSZONE-Ikone mit schwarzem Hintergrund.

Most Wanted

  1. Wetter Durch Unwetter: Überschwemmungen in Baden-Württemberg ⛈️

    Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor schweren Gewittern und Hochwasser in Baden-Württemberg. Check hier das Wetter!

    DASDING - Morgens klarkommen DASDING