Russland Präsident Wladimir Putin im Interview mit dem ultrakonservativen US-Moderator Tucker Carlson. (Foto: IMAGO, IMAGO / ZUMA Wire)

Russland-Ukraine-Krieg

Kein Angriff auf Polen: Kann man Putin glauben?

Stand
AUTOR/IN
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz (Foto: SWR)
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team (Foto: SWR DASDING)

Russlands Präsident hat im Interview mit einem US-Moderator einen Angriff auf Polen und Lettland ausgeschlossen. Was ist da dran?

Zum ersten Mal seit dem Beginn des Kriegs gegen die Ukraine hat Wladimir Putin westlichen Medien ein Interview gegeben. Zwei Stunden sprach er mit dem amerikanischen Moderator Tucker Carlson. Carlson zählt zu den rechtskonservativen Anhängern von Donald Trump. Er ist ehemaliger Moderator von Fox News und bekannt dafür, auch Verschwörungstheorien zu verbreiten.

Das exklusive Interview von Tucker Carlson mit Wladimir Putin. Mit deutschen Untertiteln. #TuckerCarlson pic.twitter.com/LigCAPt6Dw

Carlson ließ Putin erzählen, ohne kritische Fragen zu stellen. Der russische Präsident nutzte die Gelegenheit und begründet den Anspruch auf ukrainisches Gebiet ausführlich mit der langen Geschichte Russlands. Carlson stimmt ihm zu und sagt: "Das ist tatsächlich ihr Land. Warum haben Sie so lange gewartet?" Fakt ist aber, dass die Ukraine seit dem Zerfall der Sowjetunion ein unabhängiges Land ist, auf das Russland keinen Anspruch hat.

Putin: "Kein Interesse" an Krieg gegen Polen

Auf die Frage, ob auch Polen, Lettland oder andere Staaten Angst vor einem russischen Angriff haben müsste, sagte Putin: "Warum sollten wir das tun? Wir haben einfach kein Interesse." Den NATO-Staaten warf er vor, sie wollten mit der "imaginären russischen Bedrohung" nur ihre Bevölkerung einschüchtern. Eine Niederlage im Krieg gegen die Ukraine hält Putin für "unmöglich".

Sind Putins Aussagen safe?

Da sollte man lieber vorsichtig sein. Putin hat auch einen Angriff auf die Ukraine lange Zeit ausgeschlossen. Dass man Putin nicht trauen kann, sagt auch CDU-Bundestagsabgeordneter Jürgen Hardt:

Newszone-Logo (Foto: SWR DASDING)

CDU-Politiker Hardt: Glaube Putin im Interview kein Wort

Dauer

CDU-Politiker Hardt: Glaube Putin im Interview kein Wort

Ob Russland mit dem Krieg in der Ukraine einen Völkermord begeht, damit befasst sich der Internationale Gerichtshof für Menschenrechte:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Das ZDF ist der zweite deutschlandweite öffentlich-rechtliche Rundfunksender. Zum ZDF gehören ZDFneo, ZDFinfo, PHOENIX, KiKa, 3sat, ARTE und auch Online-Angebote wie funk. Die ZDF-Journalisten berichten in Fernsehen, Internet und über Social Media, was in Deutschland und der Welt passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Sendungen wie die heute-Nachrichten oder das Aktuelle Sportstudio.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Most Wanted