Rohkost Influencer Maxim Lyutyi wollte sein Baby offenbar nur von Sonnenstrahlen ernähren.

Russland

Hat Rohkost-Influencer sein Baby verhungern lassen?

Stand
AUTOR/IN
Max Stokburger
Max Stokburger
Kim Patro
Profilbild von Kim

Influencer Maxim Lyutyi wollte sein Baby offenbar nur von Sonnenstrahlen ernähren. Was er jetzt gesteht, ist heftig.

Lyutyi wurde laut der "BILD" vor einem russischen Gericht zu acht Jahren Haft verurteilt. DAS ist passiert:

  • Der russische Rohkost-Influencer soll laut mehreren Medien zugegeben haben, dass er für den Tod seines Babys namens Kosmos im März 2023 verantwortlich ist.
  • Lyutyi soll gestanden haben, dass sein Sohn gestorben ist, weil er nichts zu essen bekommen hat.
  • Stattdessen soll der 44-Jährige versucht haben, sein Kind nur mit Sonnenlicht zu ernähren. Es soll auch kein Wasser bekommen haben. Der Junge war wohl nur rund einen Monat alt.
Newszone-Logo

Russischer Rohkost-Influencer vor Gericht

Dauer

Russischer Rohkost-Influencer vor Gericht

Laut "Mirror" hat Kosmos zu seinem Todeszeitpunkt nur rund 1,5 Kilogramm gewogen. Die offizielle Todesursache soll eine Lungenentzündung und Abmagerung gewesen sein.

Totes Baby: Welche Strafe droht dem Rohkost-Influencer?

Dem 44-Jährigen drohen nach seinem Geständnis bis zu acht Jahre Gefängnis und eine Geldstrafe, schreibt der "Mirror". Zuerst soll Maxim Lyutyi außerdem versucht haben, seiner Frau Oxana die Schuld zu geben. Sie wurde laut Medienbericht bereits zu zwei Jahren "Strafarbeit" verurteilt. Das Gericht hat offenbar gesagt, dass auch sie mitverantwortlich ist, weil sie dem Baby nicht geholfen hatte.

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Most Wanted