Plochingen: Zug muss auf freier Strecke evakuiert werden- Technischer Defekt

Esslingen

Zugunfall mit Verletzten sorgt für Bahn-Chaos

Stand
AUTOR/IN
Alina Surawicz
Portraitfoto von Alina Surawicz
Jonas Neugebauer
Autorenprofil Jonas Neugebauer

Durch den Unfall am Freitagabend mussten 300 Fahrgäste evakuiert werden, zwei Menschen wurden verletzt. Mehr Infos hier.

Was genau ist passiert? Das sagt die Polizei:

  • Der Unfall ist zwischen Plochingen und Wendlingen passiert.
  • Der Regionalzug, der von Stuttgart in Richtung Tübingen unterwegs war, hat gegen 18.10 Uhr eine Vollbremsung hingelegt.
  • Dadurch hat sich Rauch im Zug entwickelt.
  • Durch die Vollbremsung ist auch die Oberleitung beschädigt worden.
  • Deshalb konnte die Bahn nicht weiterfahren.
  • Alle Fahrgäste mussten den Zug verlassen.
  • Die verletzten Personen wurden noch vor Ort von Rettungskräften versorgt.
Newszone-Logo

Zugunfall bei Plochingen

Dauer

Zugunfall bei Plochingen

Zugausfälle und Verspätungen rund um Stuttgart

In der Folge gab es rund um Stuttgart im Bahnverkehr viele Verspätungen und Zugausfälle. Auch Zugverbindungen Richtung Tübingen und der S-Bahn-Verkehr waren betroffen, genau wie der Nah- und Fernverkehr in Richtung Ulm.

Bahn-Unfall zwischen Plochingen und Wendlingen: Wie kam es zu der Vollbremsung?

Die Gründe für die Vollbremsung waren am Freitagabend zunächst unklar. Die Polizei gehe aber von menschlichem Versagen aus. Es wird jetzt ermittelt.

Mehr News aus Stuttgart und Umgebung:

Stuttgart

Stuttgart Was ist da los?! Mehr als 700 Leute nach dem Frühlingsfest krank 🤢

Erbrechen, Durchfall, Übelkeit: Nach dem Feiern sind viele Leute krank geworden. Das betroffene Zelt bleibt geöffnet.

DASDING DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Die Presseabteilung der Polizei verfasst zu vielen Einsätzen einen kurzen Bericht. Der wird den Medien zur Verfügung gestellt. Sie liefern Informationen zum Beispiel zu Unfällen, Ermittlungen und Festnahmen. Außerdem veröffentlicht die Polizei auch Zeugenaufrufe oder Bilder von vermissten Personen und bittet die Medien darum, die Informationen zu verbreiten.

Most Wanted

  1. Friedrichshafen

    Bodensee 23-Jähriger von Tretboot gesprungen und verschwunden: So läuft die Suche!

    Der 23-Jährige war am Montag mit einem Tretboot auf dem Bodensee unterwegs. Jetzt wird er vermisst.

    SWR4 am Dienstag SWR4

  2. Missbrauch Wegen "Baby Reindeer": Mehr Männer suchen sich Hilfe

    Die Netflix-Serie "Baby Reindeer" ermutigt Männer, die Opfer von sexualisierter Gewalt wurden oder sind, sich Hilfe zu suchen. Das sagt eine britische Hilfsorganisation.