Teilnehmer stehen bei einer Kundgebung vor dem Rathaus in Westerland, wo ein Transparent mit dem Schriftzug „Initiative Sylt gegen Rechts angebracht wurde“.

Sylt

Hunderte Teilnehmer gehen für "Sylt gegen Rechts" auf die Straße

Stand
AUTOR/IN
Louis Leßmann
Profilbild von Louis
Jonas Neugebauer
Autorenprofil Jonas Neugebauer

Nach dem Skandal-Video haben die Teilnehmer am Sonntag ein Zeichen gegen Rassismus und Rechtsextremismus gesetzt.

400 bis 500 Menschen sollen sich laut einer Sprecherin an dem Protest in Westerland beteiligt haben. Ein Bündnis von linken Gruppen hatte zu der friedlichen Demonstration am Sonntag aufgerufen.

Wir zeigen klare Kante: Rassismus und rechtsextremes Gedankengut haben keinen Platz auf Sylt. Egal, ob Inselbewohner oder Tourist, wir stehen für eine bunte und lebenswerte Insel.

Newszone-Logo

Nach Video-Skandal: Menschen auf Sylt demonstrieren gegen Rechts

Dauer

Nach Video-Skandal: Menschen auf Sylt demonstrieren gegen Rechts

Sylt: Demo als Reaktion auf rassistisches Video

Die Proteste seien eine Reaktion auf das virale Video der letzten Woche gewesen. Dort hatten junge Männer und Frauen beim Feiern auf Sylt die rassistischen Parolen "Ausländer raus" und "Deutschland den Deutschen" zur Melodie von Gigi D'Agostinos "L’amour toujours" gegrölt.

Sylt war kein Einzelfall:

Rassismus Wie auf Sylt! Video aus Nagold mit Nazi-Song aufgetaucht

Rassistisches Gegröle wie auf Sylt ist kein Einzelfall. Jetzt gibts ein Video aus Nagold, das viele schockiert.

DASDING - Morgens klarkommen DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Der Evangelische Pressedienst (epd) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP, AP und SID.

Most Wanted

  1. Musik Indische Taxifahrer gehen mit EM-Song viral

    Lovely & Monty sind Taxifahrer in Hamburg. Nebenbei machen sie Musik und haben einen inoffiziellen EM-Song gedroppt.

    DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING