Die Türkei stoppt den Handel mit Israel. Das soll so bleiben, bis die Türkei durchgehend humanitäre Hilfe nach Gaza zulässt.

Israel-Hamas-Krieg

Türkei stoppt Handel mit Israel: DAS will Erdoğan

Stand
AUTOR/IN
Kim Patro
Profilbild von Kim
Max Stokburger
Max Stokburger

Wegen der Angriffe im Gazastreifen hat die Türkei die Ein- und Ausfuhr ALLER Produkte gecancelt.

Das gab das türkische Handelsministerium auf X bekannt. Die Geschäfte würden so lange auf Eis liegen, bis Israel durchgehend humanitäre Hilfe nach Gaza zulässt.

  • Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat gesagt, dass er durch den Handelsstopp auch eine Feuerpause im Gazastreifen erzwingen will.
  • "Wir wollen keine Konflikte, kein Blut und keine Tränen in unserer Region sehen. Wir wissen jetzt, dass wir das Richtige getan haben", so Erdoğan.

Ülkemizin İsrail ile Ticaret Konusunda Almış Olduğu Kararlara İlişkin Basın Açıklaması(02.05.2024) pic.twitter.com/HwhMscfftZ

Newszone-Logo

Türkei setzt Handel mit Israel aus

Dauer

Türkei setzt Handel mit Israel aus

Israel wirft Türkei Vertragsbruch vor

  • Der türkische Präsident würde Häfen für israelische Importe blockieren und damit Vereinbarungen missachten, so der israelische Außenminister Israel Katz auf X.
  • Erdoğan würde sich wie ein "Diktator" verhalten, dem "die Interessen des türkischen Volkes und der Geschäftsleute" egal sind.

.@RTErdogan is breaking agreements by blocking ports for Israeli imports and exports. This is how a dictator behaves, disregarding the interests of the Turkish people and businessmen, and ignoring international trade agreements. I have instructed the Director General of the…

Türkei will sich an Völkermord-Klage beteiligen

Die Türkei will sich Südafrika anschließen: Das Land hatte Israel im Dezember letzten Jahres wegen Völkermord im Gazastreifen verklagt. Man prüfe derzeit noch die juristischen Details.

Bisher hat das UN-Gericht entschieden, dass Israel Schutzmaßnahmen ergreifen muss, um einen Völkermord zu verhindern. Israel weist die Vorwürfe zurück und beruft sich auf sein Recht auf Selbstverteidigung.

Es gibt schon länger Spannungen zwischen der Türkei und Israel ⬇️

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

X ist ein soziales Netzwerk aus den USA und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt. Bis zu seiner Umbenennung hieß das Netzwerk Twitter. Auch Unternehmen und Vereine sind auf X aktiv. Sie schreiben Beiträge (früher: Tweets) mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Beitrag kann dadurch zu einer Nachrichtenquelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Beitrag echt sind. Seit Elon Musk das soziale Netzwerk gekauft hat, ist das allerdings schwieriger geworden. Deshalb sind wir sehr vorsichtig mit Informationen, die ausschließlich über X verbreitet werden.

X ist ein soziales Netzwerk aus den USA und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt. Bis zu seiner Umbenennung hieß das Netzwerk Twitter. Auch Unternehmen und Vereine sind auf X aktiv. Sie schreiben Beiträge (früher: Tweets) mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Beitrag kann dadurch zu einer Nachrichtenquelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Beitrag echt sind. Seit Elon Musk das soziale Netzwerk gekauft hat, ist das allerdings schwieriger geworden. Deshalb sind wir sehr vorsichtig mit Informationen, die ausschließlich über X verbreitet werden.

Most Wanted

  1. Friedrichshafen

    Bodensee 23-Jähriger von Tretboot gesprungen und verschwunden: So läuft die Suche!

    Der 23-Jährige war am Montag mit einem Tretboot auf dem Bodensee unterwegs. Jetzt wird er vermisst.

    SWR4 am Dienstag SWR4

  2. Missbrauch Wegen "Baby Reindeer": Mehr Männer suchen sich Hilfe

    Die Netflix-Serie "Baby Reindeer" ermutigt Männer, die Opfer von sexualisierter Gewalt wurden oder sind, sich Hilfe zu suchen. Das sagt eine britische Hilfsorganisation.