Die Verträge von mehreren Mitarbeitern des UN-Palästinenserhilfswerk UNRWA wurden aufgelöst. Es gibt einen heftigen Verdacht.

Israel-Hamas-Krieg

Israel kritisiert Bericht: Sind UN-Hilfswerk und Hamas vernetzt?

Stand
AUTOR/IN
Hans Liedtke
Hans Liedtke  NEWSZONE
Sarah Mokhtari-Serest
Sarah Mokhtari-Serest

Israel wirft dem Palästinenserhilfswerk UNRWA vor, dass einige Mitarbeiter Teil der Terrorgruppe Hamas seien.

In einem Experten-Bericht steht, dass die Hilfsorganisation nicht von der Terrorgruppe Hamas unterwandert sei. Israel kritisiert den Bericht und sagt, die Experten hätten die Schwere des Problems ignoriert.

Das wirft Israel der UNRWA vor

  • Das Hilfswerk UNRWA sei stark von Hamas-Mitgliedern infiltriert.
  • Laut Israel seien mehr als 2.135 Mitarbeiter entweder bei der Hamas oder anderen radikalen Gruppen.
  • Ein Fünftel der UNRWA-Schulbetreiber seien Hamas-Mitglieder, sagte das israelische Außenministerium.
  • Deswegen will Israel, dass andere Länder die Hilfsorganisation nicht weiter finanzieren.

Wichtig: Beweise für die Anschuldigungen hat Israel nicht vorgelegt.

Das steht im Bericht

Catherine Colonna ist die Chefin des Berichts. Sie sagt, darin stehen wohl 50 Empfehlungen an die Hilfsorganisation, unter anderem zu den Bereichen Management und interne Kontrolle, Neutralität des Personals und der Einrichtungen, Bildung und Beziehungen zu Geldgebern.

Die Organisation in ihrer Mission zu unterstützen, ist das, was die internationale Gemeinschaft tun sollte. Sie müssen UNRWA helfen, seine Aufgaben zu erfüllen, sich diesen schwierigen Herausforderungen zu stellen, manchmal weiterzugehen und sie zu überwinden, neue Mechanismen zu finden. Dies ist der Zweck des Berichts.

Newszone-Logo

Israel kritisiert UNRWA-Prüfbericht

Dauer

Beitrag von Tim Aßmann

Was macht Deutschland?

Nach den USA gibt Deutschland das meiste Geld an die UNRWA. Bundesaußenministerin Annalena Baerbock sagte, sie werde den Bericht prüfen und dann über eine weitere Förderung des Hilfswerks entscheiden.

Mehr News zum Israel-Hamas-Krieg checkst du hier:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

NGO steht für “Non-Governmental Organisation”. Übersetzt bedeutet das Nichtregierungsorganisation. Das sind private Organisationen - meist Vereine oder Stiftungen - die gesellschaftliche Interessen vertreten und unabhängig von einer Regierung oder einem Staat arbeiten. Bekannte Nichtregierungsorganisationen sind zum Beispiel Stiftung Warentest, Amnesty International oder Greenpeace.

Die ARD - das sind die öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayerischer Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

X ist ein soziales Netzwerk aus den USA und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt. Bis zu seiner Umbenennung hieß das Netzwerk Twitter. Auch Unternehmen und Vereine sind auf X aktiv. Sie schreiben Beiträge (früher: Tweets) mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Beitrag kann dadurch zu einer Nachrichtenquelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Beitrag echt sind. Seit Elon Musk das soziale Netzwerk gekauft hat, ist das allerdings schwieriger geworden. Deshalb sind wir sehr vorsichtig mit Informationen, die ausschließlich über X verbreitet werden.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Bei der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) arbeiten Journalisten. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP, AP und SID.

Most Wanted

  1. Rassismus Nazi-Gegröle auf Sylt: Bekannte Influencerin feuert Person aus Video!

    Auf Sylt haben junge Menschen ein Nazi-Lied gesungen. Influencerin Milena Karl hat wohl jemanden aus dem Video gefeuert.

    DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

  2. Fußball Trainersuche beendet?! ER könnte der neue Bayern-Trainer werden

    Viele hatten schon befürchtet, dass der FC Bayern keinen neuen Trainer mehr findet. Aber: Jetzt soll alles klar sein.

    DASDING - Morgens klarkommen DASDING