Streikende SAG-AFTRA-Mitglieder beteiligen sich an einem Streikposten vor dem Studio von Paramount Pictures in Los Angeles.

Entertainment

Neuer Deal: Deshalb gibt es jetzt wieder Filme und Serien aus Hollywood

Stand
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team
Max Stokburger
Max Stokburger

Monatelang wurde Hollywood durch Streiks lahmgelegt. Jetzt haben die Schauspieler einem Deal mit den Studios zugestimmt.

Damit ist der Streik endgültig beendet. Laut Schauspielergewerkschaft SAG-AFTRA haben ihre Mitglieder mit großer Mehrheit für den Deal mit den Studios gestimmt. Der Vertrag soll über drei Jahre laufen. Zuvor hatten die Hollywood-Schauspieler monatelang gestreikt und bessere Löhne und sicherere Arbeitsbedingungen geordert. Die Folge: Film- und TV-Produktionen von Disney, Netflix und Co. wurden lahmgelegt.

Newszone-Logo

Nach Streik in Hollywood: Das bringt der neue Deal

Dauer

Nach Streik in Hollywood: Das bringt der neue Deal

Nach Streik der Schauspieler: Das bringt der neue Deal

  • Unter anderem mehr Geld für die Schauspieler. Der Vertrag hat laut Gewerkschaft ein Volumen von einer Milliarde Dollar.
  • Außerdem gibt es eine Regelung zum Thema Künstliche Intelligenz. Die Schauspieler müssen zustimmen, wenn ihr Gesicht und ihr Körper gescannt werden, um zum Beispiel einen digitalen Klon zu erstellen.

FYI: Die Gewerkschaft SAG-AFTRA vertritt rund 160.000 Schauspieler und Medienschaffende.

Doppelstreik! Drehbuchautoren arbeiten wieder

Im Oktober hatten bereits die Drehbuchautoren ihren Streik beendet, nachdem der Vorstand der Autorengewerkschaft (WGA) einem Deal mit den großen Studios und Streaming-Anbietern zugestimmt hatte. Die vorläufige Einigung ist bis 2026 gültig und beinhaltet:

  • Mehr Lohn für die Autoren.
  • Regelungen für den Einsatz von Künstlicher Intelligenz.
  • Höhere Zuschüsse für die Alters- und Krankenversorgung.

The WGA reached a tentative agreement with the AMPTP. Today, our Negotiating Committee, WGAW Board, and WGAE Council all voted unanimously to recommend the agreement. The strike ends at 12:01 am. Check out our deal at https://t.co/TuGZ0CBIqw. #WGAStrong pic.twitter.com/veb4yrY1hH

Mehr über den Streik in Hollywood erfährst du hier:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

X ist ein soziales Netzwerk aus den USA und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt. Bis zu seiner Umbenennung hieß das Netzwerk Twitter. Auch Unternehmen und Vereine sind auf X aktiv. Sie schreiben Beiträge (früher: Tweets) mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Beitrag kann dadurch zu einer Nachrichtenquelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Beitrag echt sind. Seit Elon Musk das soziale Netzwerk gekauft hat, ist das allerdings schwieriger geworden. Deshalb sind wir sehr vorsichtig mit Informationen, die ausschließlich über X verbreitet werden.

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.

Das Cable News Network (CNN) ist einer der größten Nachrichtensender der Welt und hat seinen Sitz in Atlanta, USA. Wenn Nachrichtensender exklusive Informationen durch ihre Recherchen herausgefunden haben, dann sind sie für uns auch Nachrichtenquellen. Das können zum Beispiel Interviews mit bekannten Leuten sein, aufwendige Auswertungen von Statistiken und Daten oder Skandale, die entdeckt wurden.

Reuters ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, AFP, AP und SID.

Most Wanted

  1. Baden-Württemberg ⚠️ Achtung: HIER soll es am Wochenende heftig regnen!

    Es drohen sogar Überschwemmungen und Erdrutsche. Hier checkst du, wo du besonders aufpassen musst!

    SWR Aktuell am Nachmittag SWR Aktuell