Rettungsdienste sind nach dem Einsturz eines Gebäudes am Strand von Palma im Einsatz.

Unglück

Restaurant auf Mallorca eingestürzt: Zwei Deutsche unter den Toten

Stand
AUTOR/IN
Renée Diehl
SWR-Redakteurin Renée Diehl
Louis Leßmann
Profilbild von Louis

Am Ballermann ist ein vollbesetztes Restaurant eingestürzt. Unter den vier Todesopfern sind auch zwei deutsche Frauen.

Die Frauen seien 20 und 30 Jahre alt gewesen. Zudem seien bei dem Unglück am Donnerstagabend eine 23-jährige Spanierin und ein 44 Jahre alter Mann aus dem Senegal ums Leben gekommen, teilte die Polizei in Palma am Freitag mit. 

Direkt am Ballermann: Restaurant stürzt ein

Der Unfall ist direkt am Strand passiert, nur wenige Straßen von den Kultlokalen Megapark und Bierkönig entfernt. Bei dem Einsturz des vollbesetzten Restaurants seien außerdem 16 Menschen verletzt worden, manche von ihnen schwer, erklärten die Rettungsdienste am Donnerstagabend. Spanische Medien berichten sogar von 21 Verletzten.

Newszone-Logo

Mindestens vier Tote bei Restaurant-Einsturz auf Mallorca

Dauer

Mindestens vier Tote bei Restaurant-Einsturz auf Mallorca

Restaurant am Ballermann stürzt ein: Wie geht es jetzt weiter?

Die Einsatzkräfte waren am frühen Morgen noch auf der Suche nach Verletzten. Ein Polizeisprecher sagte aber gegenüber der Deutschen Presseagentur, "mit 90-prozentiger Sicherheit" seien unter den Trümmern keine Opfer mehr. Gegen Mitternacht waren Einheiten von Polizei, Feuerwehr sowie Notdienst noch am Unfallort im Einsatz. Psychologen betreuten immer noch Opfer und Zeugen des Unglücks.

Erst diese Woche ist ein weiterer Unfall auf Mallorca passiert:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Most Wanted

  1. Musik Indische Taxifahrer gehen mit EM-Song viral

    Lovely & Monty sind Taxifahrer in Hamburg. Nebenbei machen sie Musik und haben einen inoffiziellen EM-Song gedroppt.

    DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING