Ticketplattform der UEFA für Tickets zur EM 2024 (Foto: IMAGO, IMAGO / Pixsell)

Fußball-EM

Deadline vorbei! Wer seine EM-Tickets nicht bezahlt...

Stand
AUTOR/IN
Aslı Kaymaz
Asli Kaymaz (Foto: SWR DASDING)
Niklas Behrend
Niklas Behrend  (Foto: SWR DASDING)

...hat keine mehr. Diese sind zurück im Verkauf. Vielleicht ist das für einige die Chance, die Fußball-EM zu besuchen.

Heute war Zahltag. Das heißt Fußball-Fans, die erfolgreiche Ticketbewerbungen hatten, mussten bezahlen - und zwar alles. Hat jemand also vier Tickets für drei Spiele bekommen, musste er oder sie die Tickets auch kaufen. Einzelne auswählen ging nicht. Deswegen wurde auf der Website auch öfter darauf hingewiesen: Wähle nur Spiele und Tickets, die du auch wirklich möchtest.

Was passiert, wenn man nicht bezahlen kann?

Werden die Tickets nicht bezahlt, gehen sie zurück in den Topf. Am Dienstagmorgen waren noch 500.000 Tickets verfügbar. Am Dienstagabend wird klar, wie viele es dann wirklich gibt. Es könnte also noch Möglichkeiten geben, Tickets zu kaufen. Wie die aber aussehen, ist noch nicht klar. Sicher ist: Es soll einen Last-Minute-Sale geben.

Weiterverkaufen, übertragen - was sind die nächsten Möglichkeiten?

Im März wird es eine Verkaufsplattform von der UEFA geben, auf der ungewollte Karten weiterverkauft werden können. Tickets verschenken oder weitergeben ist aber nicht so easy. Nur aus gesundheitlichen Gründen kannst du dein Ticket an Familie oder Freunde weitergeben. Auch dafür gibt es eine Frist, damit die personalisierten Tickets angepasst werden können.

Falls es dieses Mal nicht klappt - hier finden die nächsten EMs statt:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Most Wanted

  1. Ulm

    Ulm Lehrer angegriffen: Polizei ermittelt wegen versuchten Mordes

    Ein Unbekannter hat am Montagnachmittag in Ulm einen Lehrer niedergeschlagen. Was ist bisher bekannt?

    DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING