K├Ąmpfer der Taliban patrouillieren anl├Ąsslich des zweiten Jahrestags ihrer Macht├╝bernahme. In Afghanistan hat die Moralpolizei sechs Menschen festgenommen. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/AP | Siddiqullah Alizai)

Afghanistan

Taliban nehmen sechs Menschen fest - wegen Musik ­čÄÁ­čś«

Stand
AUTOR/IN
Max Stokburger
Max Stokburger  (Foto: SWR DASDING)
Alicia Tedesco
Autorenprofil Alicia Tedesco (Foto: SWR, Privat Alicia Tedesco)

Stell dir vor, du feierst und pl├Âtzlich kommt die Polizei und nimmt dich fest. Der Grund: Du hast Musik gespielt.

Genau das ist in Afghanistan passiert. Dort hat die Moralpolizei der Taliban sechs Menschen auf einer Familienfeier festgenommen. Das hat der afghanische Nachrichtensender "TOLOnews" am Samstag berichtet. Zu den Festnahmen sei es in einer Stadt im Norden des Landes gekommen. Was den Gefangenen droht, ist nicht safe. Die Taliban setzen aber auf teils heftige Strafen: Immer wieder werden Menschen gefoltert oder ausgepeitscht.

Musikverbot in Afghanistan: Was ist der Grund?

Die Taliban regieren seit zwei Jahren wieder in Afghanistan. Seitdem ist ├Âffentlich Musik spielen verboten. Warum? Die Taliban feiern das ├╝berhaupt nicht und halten Musik f├╝r unislamisch. F├╝hrende Vertreter behaupten:

  • dass Musik die Gesellschaft kaputt mache.
  • dass Musik die Jugend in die Irre f├╝hre.

Sogar auf Hochzeiten darf keine Musik gespielt werden. Wegen des Verbots sind viele Musiker gefl├╝chtet oder haben ihren Beruf aufgegeben.

Seit der Macht├╝bernahme schr├Ąnken die Taliban besonders die Rechte der Frauen immer krasser ein. Viele wehren sich dagegen! Was in Afghanistan los ist, kannst du hier checken:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verf├╝gung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale ├╝ber Themen berichten k├Ânnen, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Auch andere Medien und Webseiten k├Ânnen f├╝r uns Quellen f├╝r News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich besch├Ąftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. F├╝r Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, f├╝r Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Most Wanted

  1. Voting Jugendwort 2023: DAS k├Ânnte der Winner werden

    Davor waren es zehn - jetzt sind es nur noch drei. Die Top 3 Anw├Ąrter f├╝rs Jugendwort 2023 stehen fest.

    SWR Aktuell am Vormittag SWR Aktuell

  2. Konflikt Nach Angriff: So ist jetzt die Lage in Bergkarabach

    In Bergkarabach gibt es einen Waffenstillstand. Jetzt wurden die ersten Fl├╝chtenden nach Armenien durchgelassen.

    LUNA SWR3

  3. Social Media Wie oft denken M├Ąnner ans R├Âmische Reich?! Das steckt hinter dem TikTok-Trend!

    Jeder auf TikTok scheint sich gerade mit dieser Frage zu besch├Ąftigen. Hier gibts die Erkl├Ąrung zu dem Trend.

    DASDING DASDING