Ein Schild an der JVA Bruchsal: Sicherheitsbereich der Vollzugsanstalt - betreten verboten.

Baden-Württemberg

Mehr Leute schaffen die Flucht aus dem Gefängnis

Stand
Autor/in
Dominik Osei Owusu
Dominik Osei Owusu
Renée Diehl
SWR-Redakteurin Renée Diehl

2023 haben es 15 Menschen geschafft, bei Ausführungen aus baden-württembergischen Gefängnissen zu fliehen.

Im Vergleich dazu waren es in 2022 sechs und in 2021 nur fünf Häftlinge, die aus Haft entkommen sind. Die Informationen beim Justizministerium angefragt hatte die FDP-Landtagsabgeordnete Julia Goll. Sie findet die Zahlen bedenklich - immerhin sind sechs Häftlinge immer noch auf Flucht.

Warum wird die Justiz so kritisiert?

Ausgerechnet bei der Ausführung von Schwerverbrechern hätten Sicherheitsmaßnahmen versagt, sagt Goll dem SWR. Ausführungen werden im Gegensatz zu Ausgang oder Freigang immer in Begleitung von Beamten durchgeführt. Eigentlich müssten also immer Justizbedienstete auf den Häftling aufpassen. Auch der flüchtige Mörder aus der JVA Bruchsal ist Thema in der Diskussion.

Was tut das Justizministerium dagegen?

Schon im Dezember wurden strengere Regeln für die Ausführungen festgelegt, die dafür sorgen sollen, dass eine Flucht nicht so leicht geplant werden kann:

  • Die Zahl der Orte, zu denen die Gefangenen dürfen, soll begrenzt werden.
  • Die Orte sollen mehr abgewechselt werden.
  • Die Häftlinge sollen erst kurz vorher und auch nur grob erfahren, wo sie an ihrer Ausführung hingehen.
SWR Aktuell Audio

Mehr Häftlinge geflohen als in den Vorjahren

Dauer

Bei Ausführungen aus baden-württembergischen Justizvollzugsanstalten sind im vergangenen Jahr mehr Häftlinge geflohen als in den beiden Vorjahren zusammen Dies geht aus der Antwort des Justizministeriums auf eine Anfrage der FDP-Landtagsabgeordneten Goll hervor, die dem SWR vorliegt.

Hier siehst du, wie viele Leute in jedem Bundesland in Habs sind:

Anzahl der Strafgefangenen und Sicherungsverwahrten in den Justizvollzugsanstalten in Deutschland nach Bundesländern am 31. März 2023. Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz sind auf der dritten und achten Platz.

Mehr Gefängnis-News findest du hier:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Most Wanted