Absperrband der Polizei - In Bingen wurden zwei Schulen wegen einer Bombendrohung evakuiert (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Sebastian Kahnert)

Bingen

Bombendrohung an Schulen: Polizei gibt Entwarnung

Stand
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team (Foto: SWR DASDING)
Hans Liedtke
Hans Liedtke  NEWSZONE (Foto: SWR DASDING)

In Bingen haben zwei Schulen eine Bombendrohung bekommen. Alle Schüler wurden am Morgen in Sicherheit gebracht.

Nachdem die Beamten die Schulen mit Sprengstoffhunden durchsucht hatten, konnten sie Entwarnung geben - sie hatten keine Bombe gefunden. Betroffen waren die Berufsbildende Schule und die Hildegardisschule. Die Schulen wurden gegen 8:40 Uhr von der Polizei geräumt.

Bombendrohung gegen zwei Schulen in Bingen

Details zur Bombendrohung sind noch nicht bekannt. Die Polizei hat bisher nur mitgeteilt, dass sie per Mail von einem anonymen Absender kam.

Newszone-Logo (Foto: SWR DASDING)

Binger Schulen nach Bombendrohung geräumt

Dauer

Betroffen sind die Berufsbildende Schule und die Hildegardisschule. Die Schulen wurden gegen 8:40 Uhr von der Polizei geräumt. Die Polizei ist mit Sprengstoffhunden vor Ort.
Details zur Bombendrohung sind noch nicht bekannt. Sie kam per Mail von einem anonymen Absender.

Drohung: Bombe soll um 12 Uhr hochgehen

So etwas Ähnliches ist einen Tag vorher passiert. Da waren fünf Schulen in Neuwied evakuiert worden. Sie hatten auch eine Mail von einem anonymen Absender bekommen. Darin stand, dass um 12 Uhr eine Bombe hochgehen soll. Die Polizei durchsuchte die Schulen, konnte aber nichts finden. Am Nachmittag wurde der Unterricht dann fortgesetzt. Betroffen waren:

  • die Kinzing-Schule und die Ludwig-Erhard-Schule in Heddesdorf
  • die Carl-Orff-Schule und die Christiane-Herzog-Schule in Engers
  • die Maria-Goretti-Schule in Heimbach-Weis

Die Polizei ermittelt jetzt.

Bund und Länder wollen viel Geld in Schulen pumpen. Warum es Kritik daran gibt - hier:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die Presseabteilung der Polizei verfasst zu vielen Einsätzen einen kurzen Bericht. Der wird den Medien zur Verfügung gestellt. Sie liefern Informationen zum Beispiel zu Unfällen, Ermittlungen und Festnahmen. Außerdem veröffentlicht die Polizei auch Zeugenaufrufe oder Bilder von vermissten Personen und bittet die Medien darum, die Informationen zu verbreiten.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Most Wanted