Brand in Nachtclub in Istanbul (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance/dpa/IHA/AP)

Türkei

Tote nach Brand in Istanbuler Club: War das der Auslöser des Feuers?

Stand
AUTOR/IN
Basti Schmitt
Bastian Schmitt  (Foto: SWR DASDING)
Kim Patro
Profilbild von Kim (Foto: SWR DASDING)

Mindestens 29 Tote und mehrere Verletzte. Hier checkst du, was genau in Istanbul passiert ist.

Die meisten Toten sind Arbeiter. Die Behörden sagen, dass das Feuer im Untergeschoss eines Gebäudes mit 16 Etagen ausgebrochen sein soll - nach ersten Erkenntnissen bei Renovierungsarbeiten. Es soll keine Notausgänge gegeben haben.

Erste Festnahmen nach Brand

Acht Menschen wurden festgenommen, darunter der Besitzer und der Geschäftsführer vom Club. Der Brand soll laut türkischen Behörden von illegalen Schweißarbeiten ausgelöst worden sein. Das sei auf Aufnahmen einer Überwachungskamera erkennbar. Die Eigentümer haben angegeben, dass keine Renovierungsarbeiten aufgetragen wurden.

Der Istanbuler Bürgermeister Ekrem Imamoğlu besuchte den Unglücksort. Er wurde gerade erst wiedergewählt.

SWR-Reporter Uwe Lueb hat die Facts aus Istanbul zusammengefasst:

Newszone-Logo (Foto: SWR DASDING)

Viele Tote bei Brand in Istanbul

Dauer

Viele Tote bei Brand in Istanbul

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Reuters ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, AFP, AP und SID.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Most Wanted