Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu (Archivbild) (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/AP | Abir Sultan)

Israel-Hamas-Krieg

Waffenruhe-Deal mit der Hamas: Netanjahu sagt Nein!

Stand
AUTOR/IN
Judith Bühler
Judith Bühler  NEWSZONE-Team (Foto: SWR DASDING)
Kim Patro
Profilbild von Kim (Foto: SWR DASDING)

Keine Waffenruhe für den Gazastreifen. Statt einem Deal zu Hamas-Bedingungen will Netanjahu den Krieg gewinnen.

Nur ein absoluter Sieg und dass die Hamas komplett zusammenbricht, könne Israels Sicherheit wiederherstellen - davon ist der Präsident des Landes, Benjamin Netanjahu, überzeugt. Einen Deal von der Hamas, bei dem es eine längere Waffenruhe geben und Geiseln freigelassen werden sollten, hat er abgelehnt. Darin hatte die islamistische Organisation unter anderem gefordert, dass Israel 1.500 palästinensische Häftlinge frei lässt und sich aus dem Gazastreifen zurückzieht - die Hamas will also an der Macht bleiben.

Newszone-Logo (Foto: SWR DASDING)

Netanjahu lehnt Forderungen der Hamas ab

Dauer

Netanjahu lehnt Forderungen der Hamas ab

Bereitet Israels Armee einen Angriff in Rafah vor?

Um den Krieg gegen die Hamas zu gewinnen und die Geiseln freizubekommen, sei Druck nötig. Netanjahu hat das israelische Militär offenbar angewiesen, sich auf einen Einsatz in Rafah im Süden des Gazastreifens vorzubereiten. Vorher hatte UN-Generalsekretär António Guterres vor genau so einem Einsatz gewarnt. Ein Angriff auf die Stadt Rafah, die voll ist mit Geflüchteten, würde den humanitären Albtraum und das Leid der Menschen um ein Vielfaches vergrößern, so Guterres.

So verdienen Reisevermittler an dem Krieg im Gazastreifen: 

Krieg Flucht aus Gaza für 10.000 US-Dollar: Keine Garantie für die Menschen

So verdienen Reisevermittler an dem Krieg: Für Sicherheit zahlen Menschen einen Haufen Geld. Hat Ägypten damit zu tun?

DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

AP (Associated Press) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP und SID.

Most Wanted

  1. Ulm

    Ulm Lehrer angegriffen: Polizei ermittelt wegen versuchten Mordes

    Ein Unbekannter hat am Montagnachmittag in Ulm einen Lehrer niedergeschlagen. Was ist bisher bekannt?

    DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING