Ein Apple iPhone-Bildschirm zeigt die Threads-App und Instagram.

Good News

Sportler mit KI vor Hass schützen? Sportverband macht es!

Stand
AUTOR/IN
Niklas Behrend
Niklas Behrend
Kim Patro
Profilbild von Kim

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) will seinen Athleten mit einem KI-Tool helfen. Was dahintersteckt, erfährst du hier.

Das Tool für die Sportler, die für Deutschland bei den Olympischen Spielen in Paris antreten werden, wird auf den Social-Media-Kanälen der Athleten eingesetzt. Das soll laut dem DOSB so funktionieren:

  • Die KI soll Hass-Attacken schon herausfiltern, bevor sie veröffentlicht werden.
  • Außerdem gebe es die Möglichkeit, schwere Menschenfeindlichkeit direkt an die Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) bei der Generalstaatsanwaltschaft in Frankfurt zu melden.
Newszone-Logo

Sportverbände wollen härter gegen Hate Speech vorgehen

Dauer

Sportverbände wollen härter gegen Hate Speech vorgehen

Der Plan des DOSB wurde auf einer Pressekonferenz am Montag vorgestellt. Dort machte Verbandspräsident Thomas Weikert noch eine Ansage:

Wir akzeptieren keine gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, rassistischen Beleidigungen oder gar Bedrohungen. Aber wir wollen auch keine aus anderen Gründen – weil der erhoffte Erfolg nicht eintritt. [...] In solchen Fällen wird der DOSB gemeinsam mit der ZIT tätig.

Bei der Pressekonferenz am Montag haben sich neben dem DOSB auch der DFB und die DFL deutlich gegen Hate Speech ausgesprochen. Alle drei Verbände wollen in Zukunft eng mit dem Staat kooperieren, um gegen Hass im Netz vorzugehen.

Weitere Good News bekommst du hier:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Der SID (Sport-Informations-Dienst) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP und AP.

Most Wanted

  1. Friedrichshafen

    Bodensee 23-Jähriger von Tretboot gesprungen und verschwunden: So läuft die Suche!

    Der 23-Jährige war am Montag mit einem Tretboot auf dem Bodensee unterwegs. Jetzt wird er vermisst.

    SWR4 am Dienstag SWR4

  2. Missbrauch Wegen "Baby Reindeer": Mehr Männer suchen sich Hilfe

    Die Netflix-Serie "Baby Reindeer" ermutigt Männer, die Opfer von sexualisierter Gewalt wurden oder sind, sich Hilfe zu suchen. Das sagt eine britische Hilfsorganisation.