Ein schriftlicher Asylantrag des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) liegt auf einem Tisch.

Migration

EU-Länder stimmen final für Asylreform: DAS ändert sich jetzt

Stand
AUTOR/IN
Hans Liedtke
Hans Liedtke  NEWSZONE
Louis Leßmann
Profilbild von Louis

Die EU-Mitgliedsländer haben final für krassere Asylregeln gestimmt. Hier checkst du, was sich jetzt ändert.

Flüchtende mit dem Ziel EU werden es bald schwerer haben - Hauptankunftsländer wie Italien oder Griechenland leichter.

Newszone-Logo

EU: Neue Regeln im Asylrecht endgültig bestätigt

Dauer

Beitrag von Matthias Reiche

EU-Asylpakt: Das sind die wichtigsten neuen Regeln:

  • Bis zur Entscheidung über den Asylantrag sollen die Menschen in der Regel zwölf Wochen in Auffanglagern untergebracht werden. Dadurch sollen Asylsuchende, die eine geringe Aufnahmechance haben, an der Weiterreise gehindert werden. Das betrifft zum Beispiel Menschen aus Marokko, Tunesien oder Bangladesch.
  • Migranten können künftig in "sichere Drittstaaten" wie Tunesien oder Albanien geschickt werden, in denen sie dann Asyl beantragen sollen. Allerdings müssen Geflüchtete eine Verbindung zu dem Land haben - etwa durch Angehörige oder ein Studium.
  • Ankommende Asylsuchende können auf andere Länder in der EU verteilt werden.

Kritik an Asylreform

Politiker und NGOs haben die Reform massiv kritisiert, unter anderem, weil auch Familien mit Kindern in die streng kontrollierten Auffanglager kommen könnten. Unter anderem Deutschland wollte das verhindern, ist aber in den Verhandlungen gescheitert. Dass Flüchtende iin "sichere Drittstaaten" abgeschoben werden können, wird ebenfalls kritisiert.

EU-Asylreform: Mitgliedsländer haben zwei Jahre Zeit

Die EU-Länder haben zwei Jahre Zeit, die Reform in nationales Recht umzusetzen. Im letzten Jahr haben in der EU rund 1,1 Millionen Menschen Asyl gesucht. Rund 330.000 Menschen wollten nach Deutschland.

Die britische Regierung will Flüchtende nach Ruanda abschieben:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Reuters ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, AFP, AP und SID.

Most Wanted

  1. Rassismus Nazi-Gegröle auf Sylt: Bekannte Influencerin feuert Person aus Video!

    Auf Sylt haben junge Menschen ein Nazi-Lied gesungen. Influencerin Milena Karl hat wohl jemanden aus dem Video gefeuert.

    DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING