Eine Frau sucht in einem Mülleimer nach Leergut. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Sebastian Kahnert)

Soziales

Kampf gegen Armut: Muss sich Deutschland mehr anstrengen?

Stand
AUTOR/IN
Zilan Hatun
Autorenprofil Zilan Hatun (Foto: SWR, privat Zilan Hatun)
Alina Surawicz
Portraitfoto von Alina Surawicz (Foto: DNA Creative Collective / Niko Neithardt)

Das fordert der Europarat zumindest. Laut ihm wachse die Ungleichheit immer mehr.

Die aktuell hohe Menge an Armut und sozialer Ausgrenzung stehe in keinem Verhältnis zum Reichtum in Deutschland. Das steht in einem Bericht des Europarats. Deutschland habe zwar schon Maßnahmen ergriffen, aber die würden nicht reichen, so die Menschenrechtskommissarin Dunja Mijatovic.

Newszone-Logo (Foto: SWR DASDING)

Europäischer Rat: Deutschland soll mehr gegen Kinderarmut tun

Dauer

Europäischer Rat: Deutschland soll mehr gegen Kinderarmut tun

Kampf gegen Armut in Deutschland - das ist der Stand

Das hat Deutschland schon im Kampf gegen Armut getan:

  • Reform des Sozialsystems, damit es zugänglicher ist
  • Sozialversicherungsleistungen erhöht
  • mehr Ausbildungsmöglichkeiten für Arbeitslose

Mijatovic fordert zusätzlich:

  • Kreislauf der Kinderarmut durchbrechen
  • Hindernisse, die den Zugang zu sozialen Rechten blockieren, beseitigen
  • etwas gegen den Mangel von bezahlbarem Wohnraum unternehmen
  • Obdachlosigkeit verhindern, zum Beispiel indem das Mietrecht geändert wird
  • Anstieg vom Rassismus bekämpfen
  • dafür sorgen, dass Menschen mit einer Behinderung weniger ausgegrenzt werden

Das sagt Deutschland dazu

Die Bundesregierung hat sich zu dem Bericht geäußert. Gegen die Wohnungslosigkeit wurde ein Aktionsplan beschlossen, wonach mehr Sozialwohnungen gebaut werden. Es werde gerade noch an einer neuen Strategie gearbeitet, um wachsenden Rassismus zu bekämpfen.

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

Most Wanted