Geldscheine und Geldbeutel liegen auf einem Tisch.  (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Hannes P Albert)

Money

Mehr Falschgeld in Deutschland: Was heißt das für dich?

Stand
AUTOR/IN
Jonas Neugebauer
Autorenprofil Jonas Neugebauer (Foto: SWR, Privat Jonas Neugebauer)
Louis Leßmann
Profilbild von Louis (Foto: SWR DASDING)

Im Vergleich zu 2022 wurde deutlich mehr Falschgeld sichergestellt. Was ist, wenn du mal Falschgeld im Geldbeutel hast?

Die Zahl der gefälschten Geldscheine ist 2023 im Vergleich zum Vorjahr um 28,2 Prozent auf 56.600 Scheine gestiegen. Der Schaden lag bei 5,1 Millionen Euro - das ist 90 Prozent mehr als 2022.

Der große Anstieg liegt daran, dass in einigen großen Betrugsfällen zum Beispiel Goldbarren oder Luxusuhren mit gefälschten 200- und 500-Euro-Scheinen bezahlt wurde. Trotzdem: Am häufigsten ist der 50-Euro-Schein ein Fake.

Newszone-Logo (Foto: SWR DASDING)

Mehr Falschgeld in Deutschland

Dauer

Mehr Falschgeld in Deutschland

Wie hoch ist das Risiko?

Die deutsche Notenbank beruhigt: Rechnerisch gebe es bei 10.000 Bürgern nur sieben gefälschte Scheine.

Insgesamt bleibt das Falschgeldaufkommen weiter auf niedrigem Niveau mit weiterhin geringem Risiko für die Bürgerinnen und Bürger.

Was ist, wenn du Falschgeld hast?

Wenn du Falschgeld erhalten hast und es erst hinterher bemerkst, hast du laut dem Bundeskriminalamt (BKA) leider Pech:

  • Eine Entschädigung bekommt man leider nicht.
  • Weitergeben darf man das Falschgeld dann aber auch nicht - das ist strafbar.

Das BKA rät deshalb:

  • Check die Scheine, bevor du sie annimmst - schau genau hin!
  • Euro-Scheine haben immer mehrere Sicherheitsmerkmale - check nicht nur einen!
  • Wenn du unsicher bist, kannst du Bargeld auch einfach in der nächsten Bank checken lassen.

Wenn es doch passiert ist, dann kannst du das machen:

  • Wenn du glaubst, dass du Falschgeld hast, dann gib der Polizei Bescheid.
  • Wenn es ein Betrug sein könnte, dann gib das Falschgeld nicht an die Person zurück, von der du es hast.
  • Übergib das Falschgeld der Polizei und gib Hinweise zur Person, von der du es hast.

Hier geht es ebenfalls um viel illegales Geld:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Reuters ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, AFP, AP und SID.

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Most Wanted

  1. Politik 355-Millionen-Dollar-Strafe für Trump: Staatsanwaltschaft will Immobilien

    Innerhalb von 30 Tagen muss Donald Trump 355 Millionen Dollar zahlen. Wenn nicht, sollen wohl seine Häuser dran glauben.

    DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING