Israelische Soldaten bei Kämpfen in Gaza: Soldaten haben versehentlich drei israelische Geiseln erschossen. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/HAARETZ/AP | Moti Milrod)

Israel-Hamas-Krieg

Aus Versehen: Israelische Soldaten töten Geiseln

Stand
AUTOR/IN
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz (Foto: SWR)
Max Stokburger
Max Stokburger  (Foto: SWR DASDING)

Die Soldaten sollen sich von den drei Geiseln bedroht gefühlt haben. Dann haben sie geschossen ...

Erst danach wurden drei Personen identifiziert: Zwei sollen Bewohner eines Kibbuz gewesen sein. Die Identität des dritten Opfers soll auf Wunsch der Familie nicht öffentlich gemacht werden. Passiert ist das bei Kämpfen im Norden des Gazastreifens.

Die Toten wurden nach Israel gebracht. Die israelische Armee sprach von einem "tragischen Vorfall", der untersucht werde. Die Armee hat nach eigenen Worten "sofortige Lehren" gezogen.

During combat in Shejaiya, the IDF mistakenly identified 3 Israeli hostages as a threat and as a result, fired toward them and the hostages were killed. 1/1

Das ist mit den Geiseln passiert

Die drei israelischen Geiseln waren am 7. Oktober von der Hamas in den Gazastreifen verschleppt worden. Insgesamt sollen es etwa 250 Geiseln gewesen sein. Einige von ihnen wurden mittlerweile frei gelassen. Etwa 130 sollen noch in Gaza sein. Ob sie alle noch leben, ist unklar.

Newszone-Logo (Foto: SWR DASDING)

Auch Journalisten unter Beschuss - Kameramann stirbt

Dauer

Auch Journalisten unter Beschuss - Kameramann stirbt

Die Menschen in Gaza leiden unter dem Angriff von Israel:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

Reuters ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, AFP, AP und SID.

Most Wanted