Atomkraftwerk Fukushima (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/Kyodo )

Natur

Erdbeben in Japan - niemand wurde verletzt

Stand
AUTOR/IN
Melissa Koser
Profilbild Melissa Koser (Foto: SWR DASDING, DASDING/Niko Neithardt)
Hans Liedtke
Hans Liedtke  NEWSZONE (Foto: SWR DASDING)

Es gab wieder ein Erdbeben - dieses Mal in der japanischen Region Fukushima. Eine Tsunami-Warnung gab's nicht.

Ein Erdbeben der Stärke 6,0 hat den Nordosten Japans erschüttert. Das berichtet die japanische Wetterbehörde. Das Beben wurde als "mittelstark" eingeordnet. Das bedeutet, dass es bei anfälligen Gebäuden Schäden geben kann. Aus Japan gibt es bisher keine Informationen zu Schäden oder Verletzten. Der Betreiber des 2011 zerstörten Atomkraftwerks Fukushima, Tepco, sagte, dass die Anlage diesmal nicht beschädigt wurde.

Pro Jahr etwa 1.500 Beben in Japan

Japan liegt in einem der tektonisch aktivsten Gebiete der Welt und verfügt über strenge Baunormen, die sicherstellen sollen, dass die Gebäude auch starken Beben standhalten. Die Inselgruppe wird jedes Jahr von etwa 1.500 Erschütterungen heimgesucht, von denen die meisten keine Schäden anrichten.

💡 Tektonische Bewegungen sind die Bewegungen der großen Platten, die die Oberfläche der Erde bilden.

In Taiwan gab es ein Erdbeben mit der Stärke 7,4. Mindestens neun Menschen sind dabei gestorben, mehr als tausend verletzt. Mehr dazu hier ⬇️

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

Most Wanted

  1. Stuttgart

    Stuttgart Was ist da los?! Mehr als 300 Leute nach dem Frühlingsfest krank 🤢

    Erbrechen, Durchfall, Übelkeit: Nach dem Feiern sind viele Leute krank geworden. Jetzt gibts Untersuchungen.

    DASDING DASDING