Ein Kind wird mit dem Malaria-Impfstoff Mosquirix in Kamerun geimpft. Es ist das erste Mal, dass flächendeckend gegen Malaria geimpft wird. (Foto: IMAGO, IMAGO / Xinhua)

Good News

Weltweit erste Impfkampagne gegen Malaria! 💉

Stand
AUTOR/IN
Jonas Neugebauer
Autorenprofil Jonas Neugebauer (Foto: SWR, Privat Jonas Neugebauer)
Kim Patro
Profilbild von Kim (Foto: SWR DASDING)

Kamerun ist das erste Land, dass seine Einwohner gegen Malaria impft. Kinder sind jetzt zuerst dran.

Schon seit vielen Jahren wird gegen die Krankheit gekämpft. Dass jetzt zum ersten Mal umfangreich gegen Malaria geimpft wird, bezeichnen die Gesundheitsbehörden als Meilenstein. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) spricht von einer "historischen Etappe" im Kampf gegen die Krankheit.

Die Impfung wird Leben retten. Sie wird eine große Erleichterung für die Familien und das Gesundheitssystem des Landes bedeuten.

Impfzentren legen los

Bei den allerersten Impfungen mit dem Impfstoff Mosquirix sollen die Krankenschwestern Medienberichten zufolge gesungen und gefeiert haben. Insgesamt sollen in diesem Jahr knapp 250.000 Kinder in Kamerun geimpft werden. Bald sollen 19 weitere Länder folgen.

Btw: Malaria wird über Moskitos übertragen und tritt vor allem auf dem afrikanischen Kontinent auf: 2021 gab es weltweit rund 247 Millionen Infektionen - 95 Prozent davon in Afrika.

Impfstoff lässt die Menschen hoffen

Denn: Bei einem Test 2019 wurden Kinder in Ghana, Kenia und Malawi geimpft, was laut der internationalen Impfallianz Gavi zu einem "spektakulären Rückgang" der Kindersterblichkeit durch Malaria geführt hat.

Allerdings ist der Impfstoff nur ein erster Schritt im Kampf gegen Malaria. Die Impfung müsse regelmäßig aufgefrischt werden und dürfe nicht als Wundermittel angesehen werden, sagte der Tropenexperte Friedrich Frischknecht zur Nachrichtenagentur "epd".

Noch mehr Good News bekommst du hier:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

Bei der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) arbeiten Journalisten. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP, AP und SID.

Der Evangelische Pressedienst (epd) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP, AP und SID.

Die ARD - das sind die öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayerischer Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

Most Wanted