In der Günther-Klotz-Anlage im Modellboot-See in Karlsruhe treiben tote Fische umher. Das liegt an den Vorbereitungen für "DAS FEST". (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance/dpa | Christoph Schmidt)

Karlsruhe

Tote Fische in Karlsruhe wegen Festival? Polizei ermittelt

Stand
AUTOR/IN
Kim Patro
Profilbild von Kim (Foto: SWR DASDING)
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team (Foto: SWR DASDING)

In der Günther-Klotz-Anlage im Modellboot-See in Karlsruhe sind tote Fische umhergetrieben. Den Grund erfährst du hier.

Seit einigen Tagen bereitet sich die Stadt Karlsruhe auf "DAS FEST" vor - eine Open-Air-Veranstaltung, die jährlich in der Günther-Klotz-Anlage stattfindet. Dafür wird in einem Teich das Wasser abgelassen, damit dort die DJ-Bühne aufgebaut werden kann.

Das Problem: In dem Gebiet gibt es viele Fische, die jetzt teilweise tot oder zappelnd angespült wurden. Das berichten unter anderem die "Badischen Neuesten Nachrichten", die dazu ein Video auf Instagram veröffentlicht haben:

Polizei ermittelt: Verstoß gegen das Tierschutz-Gesetz?

Obwohl Berufsfischer mehrmals täglich halfen, die Fische aus der Stelle rauszuholen, sind bereits dutzende Tiere gestorben. Die Passanten waren offensichtlich not amused: Am Freitag wurde bei der Polizei eine Anzeige gestellt. Die Beamten ermitteln jetzt, ob ein Verstoß gegen das Tierschutz-Gesetz vorliegt. Die Stadt Karlsruhe will dabei helfen, die Sache aufzuklären.

"DAS FEST" in Karlsruhe

Von Mittwoch bis Sonntag werden rund 250.000 Menschen zum "DAS FEST" erwartet. In der Günther-Klotz-Anlage in Karlsruhe werden Künstler wie Rea Garvey, Casper oder Alligatoah am Start sein.

Noch ein weiteres Highlight in Karlsruhe:

Karlsruhe

Fußball 2:4 gegen den LFC: SO lief das Eröffnungsspiel im neuen KSC-Stadion ⚽

Der Karlsruher SC hat am Mittwochabend das neue Wildparkstadion eröffnet - gegen die Stars vom FC Liverpool.

SOUNDS SWR3

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Viele Personen, Unternehmen und Vereine haben auf Instagram Profile und posten dort auch wichtige Infos über sich selbst. Ein solcher Post kann dadurch zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Post echt sind. Profile mit einem blauen Haken wurden durch Instagram selbst auf ihre Echtheit überprüft. Instagram ist Teil des US-Unternehmens Meta Plattforms, dem unter anderem auch Facebook und WhatsApp angehören.

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Most Wanted

  1. Gaza Diese deutschen Politiker werden angezeigt - wegen Beihilfe zum Völkermord

    Eine Gruppe von deutschen Anwälten hat eine Klage bei der Generalbundesanwaltschaft eingereicht. Das musst du wissen: