Newszone (Foto: Unsplash/ Jonas Augustin)

Edenkoben

Entführung: Hätte die Tat verhindert werden können?

Stand
AUTOR/IN
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz (Foto: SWR)
Renée Diehl
SWR-Redakteurin Renée Diehl (Foto: SWR DASDING, Fabian Brosi)

Ein Mann hat die Zehnjährige in sein Auto gezerrt. Weil er vorbestraft war, wird das Handeln der Polizei diskutiert.

Weil er nach einer anderen Gefängnisstrafe gegen seine Auflagen verstoßen hatte, gab es schon vor der Tat am Montag einen Haftbefehl gegen den Mann. Das wirft Fragen auf.

Das weiß man bisher über den Entführer

Der Mann ist vorbestraft - unter anderem wegen Diebstahl, Sachbeschädigung und mehreren Sexualstraftaten. Laut Staatsanwaltschaft wurde er Mitte Juli aus dem Gefängnis entlassen - stand aber seitdem weiter unter Beobachtung. Deshalb sei er regelmäßig von der Polizei überprüft worden. Er hätte unter anderem eine elektronische Fußfessel tragen sollen. Weil er sich aber geweigert hat, das zu tun, gab es einen Haftbefehl wegen Fluchtgefahr.

Hat die Polizei das Gefahrenpotenzial des Entführers unterschätzt?

Der Vizepräsident der Polizei Ludwigshafen, Andreas Sarter, sagt nein. Die Staatsanwaltschaft Frankenthal ist derselben Meinung: Im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben seien die Möglichkeiten ausgeschöpft worden, teilte sie mit. Oberstaatsanwalt Hubert Ströber, auch von der Staatsanwaltschaft Frankenthal, sagt dagegen, dass die Tat durch eine Sicherungsverwahrung des Mannes hätte verhindert werden können.

Entführung in Edenkoben: Das ist passiert

Das Mädchen war am Montag nicht zum Unterricht gekommen. Ihr Vater hatte sie deshalb als vermisst gemeldet. Eine Zeugin hatte außerdem in der Nähe des Gymnasiums in Edenkoben ein verdächtiges Fahrzeug gesehen. Daraufhin startete die Polizei eine große Suchaktion.

Sie entdeckten das Auto des 61-Jährigen bei Maikammer und verfolgten ihn. Nach einer Verfolgungsjagd mit mehreren Unfällen gelang es den Beamten, das Auto zu stoppen. Im Auto befand sich das Mädchen. Der Mann aus Neustadt wurde vorläufig festgenommen. Er hat die Entführung gestanden. Nach Angaben der Polizei ist die 10-Jährige auch von ihm missbraucht worden.

Hier gibt's mehr News:

Eifel Schiedsrichter während Fußballspiel angegriffen!

Nach einer Entscheidung des Schiedsrichters eskalierte ein Spieler komplett - jetzt sucht die Polizei Zeugen.

Der Vormittag SWR1 Rheinland-Pfalz

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Die Presseabteilung der Polizei verfasst zu vielen Einsätzen einen kurzen Bericht. Der wird den Medien zur Verfügung gestellt. Sie liefern Informationen zum Beispiel zu Unfällen, Ermittlungen und Festnahmen. Außerdem veröffentlicht die Polizei auch Zeugenaufrufe oder Bilder von vermissten Personen und bittet die Medien darum, die Informationen zu verbreiten.

Viele Personen, Unternehmen und Vereine haben auf Instagram Profile und posten dort auch wichtige Infos über sich selbst. Ein solcher Post kann dadurch zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Post echt sind. Profile mit einem blauen Haken wurden durch Instagram selbst auf ihre Echtheit überprüft. Instagram ist Teil des US-Unternehmens Meta Plattforms, dem unter anderem auch Facebook und WhatsApp angehören.

Most Wanted

  1. Wertheim Mann wohnt jahrelang mit der Leiche seiner Frau zusammen

    Dreieinhalb Jahre lag sie in der Wohnung in Wertheim-Lindelbach. Die Todesursache ist nicht klar.

    SWR1 Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

  2. Voting Jugendwort 2023: DAS könnte der Winner werden

    Davor waren es zehn - jetzt sind es nur noch drei. Die Top 3 Anwärter fürs Jugendwort 2023 stehen fest.

    SWR Aktuell am Vormittag SWR Aktuell

  3. Kaiserslautern

    Kaiserslautern Künstliche Intelligenz als Bademeister?

    In einem Freibad in Kaiserslautern soll künstliche Intelligenz den Bademeistern dabei helfen, Leben zu retten.

    Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz