Klimaaktivisten in Pinguinkostümen als Pinguin verkleidet wollen Privatjets auf Sylt am Abflug hindern

Privatjets

Klimaaktivisten als Pinguine: Aktion an Flughafen geht schief

Stand
AUTOR/IN
Shayan Mirmoayedi
Shayan Mirmoayedi
Zilan Hatun
Autorenprofil Zilan Hatun

Die Gruppe "Am Boden bleiben" wollte Privatjets auf Sylt am Abflug hindern und gegen den Flugverkehr protestieren.

Das klappte aber nicht so gut. Einige Aktivisten schafften es laut Polizei auf das Flughafengelände auf Sylt. Mehrere wurden von den Mitarbeitern des Flughafens aufgehalten - auch Passanten versuchten die Aktivisten festzuhalten. Insgesamt sollen 15 Mitglieder der Gruppe "Am Boden bleiben" als Pinguine verkleidet vor Ort gewesen sein.

Sie hielten Schilder hoch, auf einem stand: "Flugzeuge zu Altmetall". Die Aktion sollte "ein Zeichen gegen die extreme Ungerechtigkeit von Privatjets und Flugverkehr" setzen. Der Flugbetrieb wurde nicht gestört.

Wie klimaschädlich sind Privatjets? Mehr darüber erfährst du hier:

Mehr News:

Umwelt Japan leitet Fukushima-Wasser ins Meer: Ist das gefährlich für uns?

Vor zwölf Jahren gab es in Japan einen Atomunfall. Deshalb gibt es viel verseuchtes Wasser und das soll jetzt weg.

Die DASDING Morningshow DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Most Wanted