Margot Robbie kommt zu der Veranstaltung Variety Power of Women 2023 im Citizen News. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/Invision | Jordan Strauss)

Film

Kommt eine "Barbie"-Fortsetzung? Das sagt Margot Robbie

Stand
AUTOR/IN
Zilan Hatun
Autorenprofil Zilan Hatun (Foto: SWR, privat Zilan Hatun)
Louis Leßmann
Profilbild von Louis (Foto: SWR DASDING)

Die Schauspielerin spielte Barbie in der Realverfilmung. Jetzt fragen sich viele: Kommt ein zweiter Teil?

Im Interview mit Margot Robbie wollte die Nachrichtenagentur AP wissen, ob es eine Fortsetzung von "Barbie" geben soll:

Ich denke, wir haben alles in diesen Film gesteckt. Wir haben es nicht als Trilogie oder so aufgebaut. Greta hat alles in diesen Film gesteckt, also kann ich mir nicht vorstellen, was als nächstes kommen würde.

Newszone-Logo (Foto: SWR DASDING)

Margot Robbie über eine "Barbie"-Fortsetzung

Dauer

Margot Robbie über eine "Barbie"-Fortsetzung

Nach "Barbie": Bald mehr Originalfilme?

Obwohl keine Fortsetzung geplant ist, hofft Margot, dass andere Filmemacher auch vom Erfolg von "Barbie" profitieren. Denn "Barbie" ist im Gegensatz zu vielen anderen Kinofilmen ein Originalfilm gewesen - also keine Fortsetzung oder ein Franchise. Das könnte anderen Regisseuren die Möglichkeit geben, das Budget für "große, originelle Ideen" zu bekommen, "um sie richtig umzusetzen".

“Barbie 2”? Margot Robbie on whether there will be a sequel to her summer hit. She produced and starred in Greta Gerwig’s film, which made over $1.4 billion at the box office. pic.twitter.com/x6dsIOq3iJ

So big war der Hype um "Barbie":

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

X ist ein soziales Netzwerk aus den USA und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt. Bis zu seiner Umbenennung hieß das Netzwerk Twitter. Auch Unternehmen und Vereine sind auf X aktiv. Sie schreiben Beiträge (früher: Tweets) mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Beitrag kann dadurch zu einer Nachrichtenquelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Beitrag echt sind. Seit Elon Musk das soziale Netzwerk gekauft hat, ist das allerdings schwieriger geworden. Deshalb sind wir sehr vorsichtig mit Informationen, die ausschließlich über X verbreitet werden.

Most Wanted

  1. Stuttgart

    Stuttgart "Bier statt Tier": PETA-Aktivisten crashen Frühlingsfest

    Genau zum Countdown des Fassanstichs protestierten die Aktivisten für Tierschutz. Das Publikum war sauer.

    Stadion SWR1 Baden-Württemberg