Miss Germany 2024 ist die gebürtige Iranerin Apameh Schönauer. Sie wurde im Europapark in Rust gewählt und setzt sich für Frauen mit Migrationsgeschichte ein. (Foto: IMAGO, IMAGO / Bildagentur Monn)

Miss-Wahl 2024

Neue Miss Germany will Migra-Frauen supporten

Stand
AUTOR/IN
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz (Foto: SWR)
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team (Foto: SWR DASDING)

Apameh Schönauer ist die neue Miss Germany 2024. Ihr Vorbild sind die mutigen Frauen im Iran.

Die 39-Jährige hat sich bei der Wahl am Samstagabend gegen acht andere Kandidatinnen durchgesetzt. Apameh Schönauer ist Architektin und erfolgreiche Geschäftsfrau aus Berlin. Sie wurde in Teheran geboren und kam mit sechs Jahren aus dem Iran nach Deutschland. Aus eigener Erfahrung weiß sie, wie schwer es ist, sich zu integrieren und erfolgreich zu sein.

Für Schwierigkeiten und Hindernisse hat die Mutter von zwei Kindern ein Motto: "Einfach weitermachen!" Nach dem Sieg bei der Miss-Wahl fehlten ihr dann aber doch die Worte:

Support für junge Migra-Frauen

Ihr Vorbild seien die mutigen Frauen im Iran, die sich gegen das Regime wehrten, sagte sie bei der Wahl zur Miss Germany im Europa-Park in Rust. Deshalb setzt sich Apameh Schönauer mit dem Netzwerk "Shirzan" (Löwenfrau) für benachteiligte und unterdrückte Frauen mit Migrationsgeschichte ein. Als Miss Germany 2024 bekommt sie den "Female Leader Award" und eine Prämie von 25.000 Euro.

Gesundheitliche Gründe: Kandidatin fällt aus

Überraschend absagen musste eine 27-jährige Kandidatin aus Niedersachsen. Wegen schwerer gesundheitlicher Probleme musste sie ins Krankenhaus. Das berichtet die "Bild". Insgesamt hatten sich 15.000 Frauen für die Miss Germany beworben. Die Altersgrenze war zum ersten Mal aufgehoben.

Mehr zu den Protesten der Frauen im Iran gibts hier:

Iran Abgelegte Kopftücher: Iranische Schauspielerinnen kriegen Berufsverbot

Wegen eines öffentlichen Auftritts ohne Kopftuch dürfen die Frauen aus dem Iran nicht mehr arbeiten.

Nachrichten, Wetter SWR2

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Viele Personen, Unternehmen und Vereine haben auf Instagram Profile und posten dort auch wichtige Infos über sich selbst. Ein solcher Post kann dadurch zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Post echt sind. Profile mit einem blauen Haken wurden durch Instagram selbst auf ihre Echtheit überprüft. Instagram ist Teil des US-Unternehmens Meta Plattforms, dem unter anderem auch Facebook und WhatsApp angehören.

Most Wanted

  1. Stuttgart

    Stuttgart "Bier statt Tier": PETA-Aktivisten crashen Frühlingsfest

    Genau zum Countdown des Fassanstichs protestierten die Aktivisten für Tierschutz. Das Publikum war sauer.

    Stadion SWR1 Baden-Württemberg