Auf seinem brasilianischen Anwesen hat Neymar sich ohne Erlaubnis an Wasserquellen bedient. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/Zuma Press | Matthieu Mirville)

Fußball

Umweltverstöße bei Luxus-Bau: Neymar kassiert Millionen-Strafe

Stand
AUTOR/IN
Niklas Behrend
Niklas Behrend  (Foto: SWR DASDING)
Hannah Bechmann
Hannah Bechmann (Foto: Hannah Bechmann)

Auf seinem brasilianischen Anwesen hatte sich der Fußballer ohne Erlaubnis an Wasserquellen bedient.

Bauarbeiten an einem künstlichen See auf seinem Anwesen wurden von der Polizei und Umweltbeamten in Mangaratiba verboten. Den Behörden zufolge hat Neymar wohl einen Fluss umleiten und einiges umgraben lassen - ohne Genehmigung.

💸 Neymar recebe nova multa ambiental por obras em sua mansão em Mangaratiba https://t.co/8Ks8hKvkxj pic.twitter.com/rSDwoaVh66

Außerdem hat sein Vater während der Ermittlungen die lokale Umweltministerin Shayene Barreto beleidigt. Dafür wurde er festgehalten, aber nach kurzer Zeit wieder freigelassen.

Was sind die Konsequenzen?

Deshalb muss Neymar jetzt eine hohe Geldstrafe zahlen - genauer gesagt umgerechnet 3,05 Millionen Euro. Die Strafe hat das Büro des Bürgermeisters von Mangaratiba ausgesprochen.

Die Behörden hatten vorab schon angekündigt, dass Neymars Strafe noch mal saftiger werden wird, weil auf dem gesperrten Gelände die Einweihung des Sees mit einer Party gefeiert hat. Insgesamt hat Neymars Anwesen eine Größe von 10.000 Quadratmeter. Dazu gehören auch ein Hubschrauberlandeplatz, ein Spa und ein Fitnessstudio.

Was noch so bei Neymar abgeht, liest du hier:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

X ist ein soziales Netzwerk aus den USA und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt. Bis zu seiner Umbenennung hieß das Netzwerk Twitter. Auch Unternehmen und Vereine sind auf X aktiv. Sie schreiben Beiträge (früher: Tweets) mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Beitrag kann dadurch zu einer Nachrichtenquelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Beitrag echt sind. Seit Elon Musk das soziale Netzwerk gekauft hat, ist das allerdings schwieriger geworden. Deshalb sind wir sehr vorsichtig mit Informationen, die ausschließlich über X verbreitet werden.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Der SID (Sport-Informations-Dienst) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP und AP.

Most Wanted