Fat Comedy und Oliver Pocher vor Gericht (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Dieter Menne)

Stars

Oliver Pocher geohrfeigt: So viel muss Fat Comedy zahlen

Stand
AUTOR/IN
Melissa Koser
Profilbild Melissa Koser (Foto: SWR DASDING, DASDING/Niko Neithardt)
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team (Foto: SWR DASDING)

Vor zwei Jahren hat Fat Comedy Oliver Pocher eine Ohrfeige verpasst. Dafür wurde der Rapper jetzt verurteilt.

Wegen vorsätzlicher Körperverletzung soll Fat Comedy 120 Tagessätze à 15 Euro zahlen, entschied das Dortmunder Amtsgericht. Fat Comedy hatte kurz vor Verhandlungsbeginn gesagt, er werde die Strafe so nehmen, wie sie kommt - egal, wie sie ausfallen werde.

Newszone-Logo (Foto: SWR DASDING)

Urteil im Pocher-Prozess in Dortmund

Dauer

Urteil im Pocher-Prozess in Dortmund

Fat Comedy sagt Sorry

Fat Comedy hatte sich vor Gericht bei Oliver Pocher "von Herzen" entschuldigt. Er sagte, dass es ein "riesengroßer Fehler" war, den er bereue. Das gelte für die Ohrfeige selbst und auch für das Video von der Tat, das ein Freund für ihn damals gemacht habe. Er erklärte, dass er ihm eigentlich nur eine "verbale Ansage" machen wollte.

Oliver Pocher spricht von "lebensbedrohlicher Situation"

Der Comedian berichtete als Zeuge, die Lage sei damals undurchsichtig gewesen, er habe nicht gewusst, ob weitere Schläge folgen, ob Fat Comedy ein Messer dabei habe oder ihm womöglich weitere Täter auflauerten. Der 46-Jährige sprach von einer "gewissen lebensbedrohlichen Situation".

Pocher erzählte, er sei bei mehreren Arztbesuchen mit Cortison-Spritzen gegen Tinnitus behandelt worden. Der Schlag habe bei ihm auch vorübergehend Gleichgewichtsstörungen und Kopfschmerzen ausgelöst.

Fat Comedy wurde bereits verurteilt

In dem Fall war Fat Comedy bereits im Sommer 2023 vom Frankfurter Landgericht in einem Zivilprozess zu 5.000 Euro Schmerzensgeld und 45.000 Euro Geldentschädigung verurteilt worden. Das Frankfurter Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Fat Comedy hatte Berufung eingelegt, das Verfahren liegt beim Oberlandesgericht. Mehr dazu hier:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Die ARD - das sind die öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayerischer Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

Most Wanted

  1. Stuttgart

    Stuttgart Was ist da los?! Mehr als 300 Leute nach dem Frühlingsfest krank 🤢

    Erbrechen, Durchfall, Übelkeit: Nach dem Feiern sind viele Leute krank geworden. Jetzt gibt es einen Verdacht.

    DASDING DASDING