In den USA soll ein Mann einem McDonald's-Mitarbeiter damit gedroht haben, ihn mit dem Kopf in eine Fritteuse zu stecken.

WTF?!

Pfarrer will Kopf von Mäcces-Mitarbeiter in Fritteuse stecken 😱

Stand
AUTOR/IN
Kim Patro
Profilbild von Kim
Basti Schmitt
Bastian Schmitt

That escalated quickly! Der Geistliche hatte den Mitarbeiter zuvor angegriffen. Alles begann mit einem Anruf.

Passiert ist das Ganze im US-Bundesstaat North Carolina:

  • Die Frau des Pfarrers wurde im Fastfood-Restaurant eingelernt. Sie soll ihren Ehemann angerufen haben, weil sie von ihren Kollegen "respektlos behandelt" wurde.
  • Der Geistliche, der auch als LKW-Fahrer arbeitet, soll dann hinter die Theke gestürmt sein und einen der Mitarbeiter mehrmals geschlagen haben.
  • Der Mann soll den Mitarbeiter in Richtung Fritteuse gezerrt und ihm damit gedroht haben, seinen Kopf ins heiße Fett zu tauchen. Laut Polizeibericht konnten seine Kollegen eingreifen und den Mann davon abhalten.
  • Das Opfer kam mit mehreren Prellungen im Gesicht und einigen Kratzern davon.
  • Der Pfarrer wurde festgenommen, wurde aber auf Kaution wieder freigelassen. Ende Januar muss er sich vor Gericht verantworten.

McDonald's hat "The Guardian" mitgeteilt, dass die Frau des Pfarrers inzwischen nicht mehr in der Filiale arbeitet.

Newszone-Logo

Pfarrer droht Mäcces-Mitarbeiter

Dauer

Pfarrer droht Mäcces-Mitarbeiter

Üble Verletzung nach Brand in Küche

Mit heißem Fett ist nicht zu spaßen! Schon ab Temperaturen von 45 Grad kann es zu sehr schmerzhaften Verbrennungen kommen. So wie bei Alexander: Seine Küche geriet beim Pommes Frittieren in Brand. Er verletzte sich dabei so schwer, dass er im Verbrennungszentrum versorgt werden musste:

Noch mehr News:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.

Viele Personen, Unternehmen und Vereine laden auf YouTube Video hoch mit Infos über sich und andere. Solche Videos können zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob der Kanal und die Inhalte im Video echt sind. Ein Häkchen neben dem Profilnamen bedeutet außerdem, dass der Kanal durch YouTube bestätigt wurde. YouTube gehört seit 2006 zu Google, einem US-Unternehmen von Alphabet.

Most Wanted

  1. Fußball Trainersuche beendet?! ER könnte der neue Bayern-Trainer werden

    Viele hatten schon befürchtet, dass der FC Bayern keinen neuen Trainer mehr findet. Aber: Jetzt soll alles klar sein.

    DASDING - Morgens klarkommen DASDING