Ein neues Ranking zur Pressefreiheit zeigt: Die Lage hat sich weltweit verschlechtert. Wie sieht es in Deutschland und anderen Ländern aus?

Ranking

Wie steht es um die Pressefreiheit in Deutschland & Co.?

Stand
AUTOR/IN
Max Stokburger
Max Stokburger
Alicia Tedesco
Autorenprofil Alicia Tedesco

Ein neues Ranking zeigt: Die Lage hat sich weltweit verschlechtert. In welchen Ländern läuft es gut und wo gar nicht?

Dürfen Journalisten und Journalistinnen unabhängig berichten? Müssen sie in ihrem Job mit Gewalt und Beleidigungen rechnen? Unter anderem das hat die Nichtregierungsorganisation Reporter ohne Grenzen (RSF) in rund 180 Ländern zum Tag der Pressefreiheit wieder gecheckt. Ergebnis: Weltweit hat sich die Lage deutlich verschlechtert.

  • Die Gewalt gegen Journalisten hat laut RSF im Umfeld von Wahlen deutlich zugenommen. Es komme auch zu Festnahmen.
  • RSF-Geschäftsführerin Anja Osterhaus hat gesagt, dass die Lage in 36 Ländern sehr besorgniserregend sei. Dort könne Journalismus - wie wir ihn kennen - kaum mehr stattfinden.
  • Nur noch in rund einem Viertel der untersuchten Länder sei die Situation gut oder zufriedenstellend.

💡: In das Ranking sind Daten aus dem Jahr 2023 eingeflossen. Reporter ohne Grenzen schaut sich jährlich an, wie es um die Pressefreiheit weltweit steht.

Newszone-Logo

Pressefreiheit: Das sagt UN-Generalsekretär Guterres

Dauer

Pressefreiheit: Das sagt UN-Generalsekretär Guterres

Pressefreiheit in Deutschland: Wo liegen wir im Ranking?

Deutschland hat sich um elf Positionen verbessert und liegt auf dem zehnten Platz. Grund dafür: Im letzten Jahr habe es unter anderem weniger Angriffe auf Journalisten gegeben. Deutschland steht im Ranking aber auch besser da, weil sich andere Länder wohl verschlechtert haben.

Ranking weltweit: Norwegen an der Spitze, Eritrea liegt hinten!

Norwegen: Das Land steht mittlerweile zum achten Mal in Folge auf dem ersten Platz. Gründe für die gute Platzierung seien unter anderem die große Unabhängigkeit der Medien von der Politik und der gesetzliche Schutz der Informationsfreiheit.

Eritrea: Dort gibt es am wenigsten Pressefreiheit. Das Land verschlechterte sich von Platz 174 auf den letzten Platz 180. In Eritrea stünden sämtliche Medien unter Kontrolle von Präsident Isayas Afewerki. Seine Diktatur unterbinde den freien Nachrichtenfluss stark.

Das komplette Ranking kannst du hier checken.

Mehr News:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Most Wanted

  1. Wetter Durch Unwetter: Überschwemmungen in Baden-Württemberg ⛈️

    Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor schweren Gewittern und Hochwasser in Baden-Württemberg. Check hier das Wetter!

    DASDING - Morgens klarkommen DASDING