Um sicherzustellen, dass die deutsche Bundeswehr sich wehren kann, will der Verteidigungsminister Boris Pistorius die Modernisierung pushen. (Foto: dpa Bildfunk, Marcus Brandt)

Militär

Soldaten ohne deutschen Pass? Minister ist offen dafür!

Stand
AUTOR/IN
Niklas Behrend
Niklas Behrend  (Foto: SWR DASDING)
Hans Liedtke
Hans Liedtke  NEWSZONE (Foto: SWR DASDING)

Aktuell wird die Idee schon geprüft. CDU und FDP finden sie nicht schlecht.

Bundesverteidigungsminister Boris Pistorius (SPD) hatte den Vorschlag bei einem Interview mit dem "Tagesspiegel" ins Spiel gebracht.

Wir wären nicht die ersten Streitkräfte in Europa, die das tun würden.

Marie-Agnes Strack-Zimmermann von der FDP findet die Idee interessant, genauso wie Johann Wadephul von der CDU.

Soldaten ohne deutschen Pass: Noch viele offen Fragen

Zwar wird die Idee schon gecheckt, aber die Überlegungen stehen noch ganz am Anfang. Wadephul fragt sich beispielsweise, für wen genau dann die Möglichkeit bestehen könnte, zur Bundeswehr zu gehen:

Gilt diese Möglichkeit nur für Bürgerinnen und Bürger von EU- oder NATO-Staaten oder auch noch darüber hinaus? Ist die vollständige Kenntnis der deutschen Sprache nötig?

Bundeswehr braucht mehr Soldaten

Die Bundeswehr will bis 2031 eine Armee von 203.000 Menschen haben. Im Juni waren 183.000 Menschen bei der Bundeswehr. Allein um diese Zahl stabil zu halten, müssen aktuell 20.000 neue Menschen jedes Jahr für die Truppe eingestellt werden.

So läuft die Grundausbildung bei der Bundeswehr ab:

Das ändert sich bei Einbürgerungen:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Die ARD - das sind die öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayerischer Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

Most Wanted