Ein Mann trägt Einkaufstauschen -- Laut einer Studie zahlst du oft zu viel. Spielekonsolen, Autos und Co. sind nämlich in bestimmten Monaten günstiger. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Monika Skolimowska)

Geld

Zur richtigen Zeit shoppen: So kannst du sparen!

Stand
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team (Foto: SWR DASDING)
Hans Liedtke
Hans Liedtke  NEWSZONE (Foto: SWR DASDING)

Laut einer Studie zahlst du oft zu viel. Spielekonsolen, Autos und Co. sind nämlich in bestimmten Monaten günstiger.

In der Studie von der Barclays-Bank wurde untersucht, wie sich die Preise von Produkten im Laufe eines Jahres verändern. Am heftigsten merkt man das bei Kleidung. Laut der Studie kannst du hier mit dem richtigen Timing mehr als zehn Prozent sparen.

💡 Nice to know: In der Studie steht, dass die günstigsten Monate für neue Klamotten Januar und Februar sind. Am teuersten ist es im Oktober und November.

Newszone-Logo (Foto: SWR DASDING)

Studie: Falsches Einkaufs-Timing verursacht unnötige Kosten

Dauer

Beim Einkaufen zahlen wir oft zu viel - weil wir unsere Einkäufe falsch timen. Das ist bei einer Studie der Barclays-Bank rausgekommen.

Wann solltest du was shoppen?!

Bei anderen Dingen sind die Unterschiede nicht ganz so groß. Aber: Wenn du auf den richtigen Monat wartest, kannst du laut den Fachleuten trotzdem sparen.

  • Januar: Autos und Auto-Zubehör
  • März & April: Kopfhörer, PC-Zubehör und E-Book-Reader
  • August: Smartwatches und Fitness-Tracker
  • November & Dezember: Spielekonsolen, Handys, Fernseher und Laptops

Von der Verbraucherzentrale gibt's auch ein Tool, das zeigt, wie die Preise nach Jahres- und Tageszeit variieren können. 👇

Man sollte nicht darauf achten wann man kauft, sondern auch wo:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Reuters ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, AFP, AP und SID.

Most Wanted