Tom Holland, Schauspieler aus Großbritannien, nimmt an einem Fototermin bei der Präsentation des Films «Uncharted» in Madrid teil. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/EUROPA PRESS | Isabel Infantes)

Stars

Darum braucht Tom Holland eine Pause

Stand
AUTOR/IN
Hannah Bechmann
Hannah Bechmann (Foto: Hannah Bechmann)
Alicia Tedesco
Autorenprofil Alicia Tedesco (Foto: SWR, Privat Alicia Tedesco)

Gerade erst hat der Schauspieler die Serie "The Crowded Room" abgedreht. Jetzt will er sich eine Auszeit nehmen.

Der Grund? Die Serie habe ihn "kaputtgemacht". Er musste sich sogar zwischendurch eine Woche Urlaub nehmen und habe den in Mexiko am Strand verbracht. Über die Zeit am Set sagt er:

Ich habe es wirklich genossen, aber andererseits hat mich die Serie auch kaputtgemacht.

Jetzt nimmt sich der 27-Jährige ein Jahr frei und will in dieser Zeit keine neuen Projekte anfangen.

Warum ausgerechnet nach diesem Dreh?

Tom Holland spielt in "The Crowded Room" nicht nur die Hauptrolle, sondern arbeitet auch als Produzent mit. Das hat den Dreh besonders anstrengend gemacht:

Wir haben bestimmte Emotionen erforscht, die ich definitiv noch nie zuvor erlebt habe, und als Produzent, der sich mit den alltäglichen Problemen eines Filmsets auseinandersetzen muss, kam noch eine zusätzliche Ebene des Drucks hinzu.

Die Mini-Serie nach einer wahren Begebenheit aus den 70er-Jahren gibt's ab Juni bei Apple TV+.

Good News aus Hollywood gibt's hier:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Viele Personen, Unternehmen und Vereine laden auf YouTube Video hoch mit Infos über sich und andere. Solche Videos können zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob der Kanal und die Inhalte im Video echt sind. Ein Häkchen neben dem Profilnamen bedeutet außerdem, dass der Kanal durch YouTube bestätigt wurde. YouTube gehört seit 2006 zu Google, einem US-Unternehmen von Alphabet.

Most Wanted