Soldaten in der Grundausbildung bauen mit Stacheldraht eine Sperre auf. Laut einer Umfrage sind die meisten jungen Leute in Deutschland gegen eine Einführung der Wehrpflicht. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Stefan Sauer)

Bundeswehr

Wieder Wehrpflicht in Deutschland? Junge Leute sagen NEIN ❌

Stand
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team (Foto: SWR DASDING)
Jonas Neugebauer
Autorenprofil Jonas Neugebauer (Foto: SWR, Privat Jonas Neugebauer)

Über die Rückkehr der Wehrpflicht wird viel diskutiert. Eine Umfrage zeigt jetzt, was Menschen wirklich darüber denken.

Insgesamt hat knapp die Hälfte der Deutschen dafür gestimmt, dass die Wehrpflicht wieder eingeführt wird. ABER: Es gibt einen krassen Unterschied, wenn man sich die Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa genauer anschaut:

  • Bei den Menschen über 60 Jahre sind rund 60 Prozent für die Wiedereinführung der Wehrpflicht.
  • Die meisten Leute zwischen 18 und 29 Jahren sind allerdings dagegen. Rund 60 Prozent sagten, dass sie den militärischen Pflichtdienst nicht wollen.

Warum wird über das Wehrpflicht-Comeback diskutiert?

Damit Deutschland sich besser verteidigen kann, will die Bundesregierung die Bundeswehr vergrößern. Verteidigungsminister Boris Pistorius lässt deshalb gerade verschiedene Modelle prüfen, wie eine Wehrpflicht in Zukunft aussehen könnte. Eine Idee ist, dass alle Jugendlichen gecheckt werden. Wer für die Arbeit bei der Bundeswehr geeignet ist, bekommt dann ein Angebot - alle anderen nicht.

Hier gibts mehr Infos dazu:

Unsere Kollegen von DIE DA OBEN! haben sich angeschaut, welche Parteien für und welche gegen die Wehrpflicht sind:

Russland hat offenbar die Bundeswehr abgehört:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Most Wanted

  1. Stuttgart

    Stuttgart Was ist da los?! Mehr als 300 Leute nach dem Frühlingsfest krank 🤢

    Erbrechen, Durchfall, Übelkeit: Nach dem Feiern sind viele Leute krank geworden. Jetzt gibt es einen Verdacht.

    DASDING DASDING