Ein Mann tägt eine Kippa bei der Kranzniederlegung auf dem jüdischen Friedhof, am Freitag den 27. Januar 2023 in Mülheim. Die Berliner Amadeu Antonio Stiftung will gemeinsam mit vielen Partnern ein Zeichen setzen: In ganz Deutschland finden vom 9. Oktober bis zum 9. November die Bildungs- und Aktionswochen "Zero Antisemitismus" statt.

Good News

Aktion gegen Antisemitismus in Stuttgart: SO kannst du mitmachen

Stand
AUTOR/IN
Kim Patro
Profilbild von Kim
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team

Bei uns gibt es immer wieder Antisemitismus-Vorfälle. Mit "Zero Antisemitismus" will eine Stiftung etwas dagegen tun.

Antisemitismus ist für viele Jüdinnen und Juden in Deutschland Alltag. In der Freizeit, im Beruf und auf Social Media müssen sie sich oft mit Gewalttaten, Beleidigungen und anderen Dingen auseinandersetzen, die alles andere als schön sind. Aus diesem Grund will die Berliner Amadeu Antonio Stiftung gemeinsam mit vielen Partnern ein Zeichen setzen: In ganz Deutschland finden vom 9. Oktober bis zum 9. November die Bildungs- und Aktionswochen "Zero Antisemitismus" statt.

Dafür kommen Vertreterinnen und Vertreter vom Zentralrat der Juden in Deutschland, die Beratungsstelle gegen antisemitische Gewalt und die Dokumentationsstelle RIAS zusammen, um über die Bekämpfung von Judenhass in Deutschland zu diskutieren. Das Ziel: Menschen sensibilisieren und Betroffene stärken.

"Zero Antisemitismus"-Workshop in Stuttgart

Bundesweit werden verschiedene Vorträge, Lesungen und Workshops veranstaltet. Als einzige Stadt in BW und RLP ist Stuttgart mit am Start: Am 18. Oktober um 15:30 Uhr findet im Großen Saal der IRGW Stuttgart ein Workshop statt.

SO kannst du mitmachen

Wer dabei sein will, kann sich per Mail anmelden. Weitere Infos dazu findest du auf der Webseite der Amadeu-Antonio-Stiftung.

Hier kannst du dir den Trailer zur Kampagne anschauen:

Noch mehr Good News:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Viele Personen, Unternehmen und Vereine laden auf YouTube Video hoch mit Infos über sich und andere. Solche Videos können zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob der Kanal und die Inhalte im Video echt sind. Ein Häkchen neben dem Profilnamen bedeutet außerdem, dass der Kanal durch YouTube bestätigt wurde. YouTube gehört seit 2006 zu Google, einem US-Unternehmen von Alphabet.

Most Wanted

  1. Stars & Influencer DARUM wurde Travis Scott festgenommen ⛓️

    Der Rapper war im Dade-Gefängnis in Miami in Haft. Der Vorwurf: Trunkenheit und Hausfriedensbruch.

    DASDING DASDING

  2. EURO 2024 Marvin Wildhage als Fake-Maskottchen im Stadion: Das droht ihm jetzt!

    Mit einer gefakten Akkreditierung und einem Maskottchenkostüm hat er es ins Stadion geschafft - aber mit Konsequenzen.

    DASDING DASDING