Apple hat Fortnite vor über drei Jahren aus dem App Store geschmissen. Jetzt kommt das Game zurück. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/ZUMA Wire | Herwin Bahar)

Gaming

Fortnite vor Comeback auf dem iPhone 📲

Stand
AUTOR/IN
Max Stokburger
Max Stokburger  (Foto: SWR DASDING)
Kim Patro
Profilbild von Kim (Foto: SWR DASDING)

Apple hat das Game vor über drei Jahren aus dem App Store geschmissen. Jetzt soll Fortnite zurückkommen.

Die Entwicklerfirma Epic Games hat gesagt, dass du den Survival Shooter noch in diesem Jahr wieder auf dem iPhone zocken kannst. Wann genau, ist noch nicht safe. Möglich macht das eine neues Digital-Gesetz der EU:

  • Das Gesetz schreibt vor, dass Betreiber von großen Plattformen den Download von Apps aus externen Quellen erlauben müssen.
  • Deshalb will Epic Games bald mit einem eigenen App Store auf Apple-Geräten am Start sein.
  • Bisher können iPhone-User nur Apps aus dem App Store von Apple herunterladen. Das soll sich ändern, sobald das Gesetz greift.

Remember Fortnite on iOS?How bout we bring that back.Later this year Fortnite will return in Europe on iOS through the @EpicGames Store.(shoutout DMA - an important new law in the EU making this possible). @Apple, the world is watching. pic.twitter.com/VdHWTe8i1c

Warum hat Apple Fortnite aus dem App Store gekickt?

Weil es Beef zwischen Apple und der Entwicklerfirma gab:

  • Apple hat das Game 2020 aus dem Store geschmissen, nachdem Epic Games mit einem Trick die Abgabe von 30 Prozent bei In-Game-Käufen umgehen wollte.
  • Gegen den Rauswurf hat Epic Games vor Gericht geklagt - und verloren. Deshalb darf Apple Fortnite in den USA und außerhalb der EU weiter aus dem App Store verbannen.

Mehr Gaming-News findest du hier:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

X ist ein soziales Netzwerk aus den USA und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt. Bis zu seiner Umbenennung hieß das Netzwerk Twitter. Auch Unternehmen und Vereine sind auf X aktiv. Sie schreiben Beiträge (früher: Tweets) mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Beitrag kann dadurch zu einer Nachrichtenquelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Beitrag echt sind. Seit Elon Musk das soziale Netzwerk gekauft hat, ist das allerdings schwieriger geworden. Deshalb sind wir sehr vorsichtig mit Informationen, die ausschließlich über X verbreitet werden.

Most Wanted