Iranische Fahne

Fußball

Iran: Doch keine Frau erstmals im Fußball-Schiri-Team 😕

Stand
Autor/in
Hans Liedtke
Hans Liedtke  NEWSZONE
Johannes Seiler
Johannes Seiler

Mahsa Ghorbani hĂ€tte als erste weibliche Schiedsrichterin ein Fußballspiel der MĂ€nner im Iran mitpfeifen sollen.

Kurz vor dem Spiel wurde sie von der Liste gestrichen und durch einen mĂ€nnlichen Kollegen ersetzt. Eigentlich war sie fĂŒr das Derby am Mittwoch in der Hauptstadt Teheran zwischen den Clubs Esteghlal und Persepolis (0:0) als Video-Assistentin (VAR) eingeplant. Die Entscheidung fĂŒr den Tausch sei getroffen worden, um "Spannungen vorzubeugen". Frauen konnten das Spiel im Asadi-Stadion ansehen. Ein schwacher Trost. Das berichten die Nachrichtenagenturen Irna und Isna.

Frauen wollen ins Stadion

Seit Jahren kĂ€mpfen Frauen in der Islamischen Republik fĂŒr einen Platz auf den TribĂŒnen. Auf Druck der FIFA wurde das Verbot in den vergangenen drei Jahren etwas gelockert. Erlaubt ist seit einiger Zeit eine begrenzte Zahl von Frauen auf getrennten TribĂŒnen. 

Guter Schiri-Move:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur VerfĂŒgung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale ĂŒber Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Most Wanted

  1. Eppingen 17-JĂ€hriger liefert sich heftige Verfolgungsjagd mit der Polizei

    Er hatte den Motor seines Motorrades aufheulen lassen. Daraus entwickelte sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei.

    SWR4 am Mittwoch SWR4