Trockener Wüstenboden mit einem Grashalm (Foto: IMAGO, IMAGO / NurPhoto)

Klimawandel

Europa erwärmt sich so schnell wie kein anderer Kontinent

Stand
AUTOR/IN
Alicia Tedesco
Autorenprofil Alicia Tedesco (Foto: SWR, Privat Alicia Tedesco)
Kim Patro
Profilbild von Kim (Foto: SWR DASDING)

Hitzewellen, Waldbrände, Dürren - immer wieder steht das in den Schlagzeilen. Doch es gibt auch Hoffnungszeichen.

In Europa werden die Hitzewellen durch den Klimawandel zunehmend tödlich. Das geht aus dem Bericht des EU-Klimawandeldienstes Copernicus und der Weltwetterorganisation (WMO) hervor.

In den drei Jahrzehnten bis 2021 stieg die Temperatur in Europa um 1,5 Grad. 2022 lag die Temperatur in Europa sogar bei durchschnittlich 2,3 Grad über dem vorindustriellen Niveau. Es war damit das heißeste Jahr in Deutschland, Frankreich und Großbritannien.

Zum Vergleich: Im Pariser Klimaabkommen hatten die Staaten beschlossen, die globale Erwärmung möglichst auf 1,5 Grad über vorindustriellem Niveau zu begrenzen.

Das alles hat Folgen für Europa

  • Mehr als 16.000 Menschen starben 2022 an der Hitze,
  • der wirtschaftliche Schaden durch extremes Wetter und Klima erreichte eine Summe von 1,8 Milliarden Euro
  • und die Gletscher schmolzen noch nie so stark.

Es gibt noch krassere Dürren und immer heftigere Waldbrände, zuletzt auch in Rheinland-Pfalz.

Trotz allem ein Lichtblick: Erneuerbare Energien

Es gibt aber auch Hoffnung: Innerhalb der EU wurde erstmals mehr Strom durch Wind- und Solarenergie erzeugt als durch Erdgas, zum Beispiel in Großbritannien.

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

Most Wanted