Das gelbe M des McDonald's-Logos leuchtet in der Dämmerung. In Großbritannien wurden Mäuse in mehreren Filialen ausgesetzt (Symbolbild)

Nahostkonflikt

Pro-Palästina-Aktion? Mäuse bei McDonald’s ausgesetzt

Stand
AUTOR/IN
Judith Bühler
Judith Bühler  NEWSZONE-Team
Max Stokburger
Max Stokburger

Hat ein Aktivist aus Protest Mäuse bei McDonald’s in Großbritannien freigelassen? Ein Video von der Aktion geht viral.

Zuerst sieht man im Video verschiedene Behälter mit Mäusen. Sie sind in den Farben der palästinensischen Flagge rot, grün und schwarz angesprüht. Dann ein Cut. Die Kamera folgt einer Person, die eine Kartonbox aus einem Kofferraum hebt und damit losläuft - Richtung Eingang einer McDonald’s-Filiale. Dort angekommen schüttet die Person die Box auf den Boden aus. Mäuse fallen heraus und rennen herum. Die Kunden, die gerade im Eingangsbereich warten oder bestellen, springen hektisch herum.

Der Account, der das Video ursprünglich auf TikTok gepostet hat, scheint gelöscht worden zu sein. Es gibt aber viele Ausschnitte davon auf anderen Kanälen:

Mäuse-Aktion bei McDonald’s: Polizei ermittelt

Passiert sein soll das Ganze in einer McDonald’s-Filiale in Birmingham in Großbritannien. Das berichten mehrere britische Medien. Ein Sprecher von McDonald’s bestätigte demnach die Aktion. Laut Medienberichten gab es weitere solcher Fälle, die Polizei wurde eingeschalten. Sie hat inzwischen einen 32-jährigen Mann festgenommen und sucht nach einem weiteren Mann, heißt es.

Mäuse bei McDonald’s: Protest gegen Israel-Support

Warum die Aktion ausgerechnet bei McDonald’s? Die Kette hatte zuvor angekündigt, dass sie Israel unterstützt: Man habe zum Beispiel kostenlos Essen an israelische Verteidigungskräfte ausgegeben. Offenbar deshalb ruft das Video der Mäuse-Aktion auch dazu auf, andere Ketten zu boykottieren - wie Starbucks oder Disney. Ob es sich tatsächlich um eine Pro-Palästina-Aktion handelt, ist nicht komplett safe. Es deutet aber vieles darauf hin: Neben den Farben der Mäuse und der Kopfbedeckung des Aktivisten im Video hört man in anderen Ausschnitten auch "free Palestine"-Rufe.

Der Gazastreifen ist seit Beginn der Kämpfe abgeriegelt. Inzwischen durften aber einige Menschen das Gebiet verlassen:

Nahostkonflikt Gazastreifen geöffnet: Mehr als 200 Deutsche und Angehörige ausgereist

Zwei Tage war der Gazastreifen abgeriegelt. Seit Montagabend dürfen wieder Menschen nach Ägypten ausreisen.

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Viele Personen, Unternehmen und Vereine laden auf YouTube Video hoch mit Infos über sich und andere. Solche Videos können zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob der Kanal und die Inhalte im Video echt sind. Ein Häkchen neben dem Profilnamen bedeutet außerdem, dass der Kanal durch YouTube bestätigt wurde. YouTube gehört seit 2006 zu Google, einem US-Unternehmen von Alphabet.

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.

Most Wanted

  1. Rassismus Nazi-Gegröle auf Sylt: Bekannte Influencerin feuert Person aus Video!

    Auf Sylt haben junge Menschen ein Nazi-Lied gesungen. Influencerin Milena Karl hat wohl jemanden aus dem Video gefeuert.

    DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING