Mann mit Gehbehinderung betrügt Krankenkasse mit kostenlosen Taxifahrten nach Mannheim

Mannheim

Taxifahren auf Nacken der Krankenkasse?!

Stand
Autor/in
Shayan Mirmoayedi
Shayan Mirmoayedi
Basti Schmitt
Bastian Schmitt

Einem gehbehinderten Mann wird vorgeworfen, seine Krankenkasse um über 300.000 Euro betrogen zu haben - mit Taxifahrten.

Sein Hausarzt soll ihm Verordnungen gegeben haben, mit denen er auf Kosten der Krankenkasse von seinem Wohnort Sinsheim in die Uniklinik Mannheim fahren konnte. Das Problem: Offenbar war er dort nie in Behandlung. Er soll die Verordnungen trotzdem genutzt haben, um zwischen 2017 und 2020 einfach so nach Mannheim zu fahren. Das Taxiunternehmen wusste wohl nichts davon, wodurch der Krankenkasse ein Schaden von 310.000 Euro entstanden sein soll.

Der Fall wird vor dem Landgericht Heidelberg verhandelt.

Mehr News aus deiner Region:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Most Wanted