Marvin Wildhage: Der YouTuber hat einen Fake-Esoterik-Shop eröffnet und Influencer geprankt. (Foto: IMAGO, IMAGO / Panama Pictures)

YouTube

So hat Marvin Wildhage seinen Heilsteine-Prank vorbereitet

Stand
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team (Foto: SWR DASDING)
Max Stokburger
Max Stokburger  (Foto: SWR DASDING)

Influencer wie Tanja Makarić sind auf einen Fake reingefallen. Jetzt erklärt Marvin, welche Hinweise er versteckt hatte.

In seinem neuen YouTube-Video sagt Marvin Wildhage, dass er den Esoterik-Prank mit einer Fake-Firma monatelang vorbereitet hat. Er hat dafür einen falschen Online-Shop eröffnet, einen passenden Insta-Account gemacht und TikTok-Videos gefilmt, um damit viral zu gehen. Damit sein Fake nicht sofort auffällt, hat er:

  • Die Texte im Shop mithilfe von ChatGPT geschrieben, damit sie möglichst echt klingen.
  • Likes, Follower und Kommentare gekauft und Geld für eine Werbekampagne ausgegeben.
  • Sich für die Videos Klebe-Nägel auf die Hand gemacht, damit man ihn nicht erkennt.
  • Eine Social-Media-Agentur erfunden, um Influencer für Kooperationen anzufragen.

Diese Hinweise auf den Fake gab es!

Aber: In dem Video verrät Marvin auch, dass er mehrere Hinweise auf den Fake versteckt hatte. Es war zum Beispiel bei jedem Produktbild ein Kinderfoto von ihm im Hintergrund zu sehen. Außerdem war auf den Kooperationsanfragen ein Bild von ihm selbst drauf - allerdings als Frau. Dafür hatte er ein Foto mit einem Face-Filter bearbeitet.

Heilsteine gegen Depressionen? Nope!

Mit dem Prank will Marvin nach eigenen Angaben darauf aufmerksam machen, wie die Esoterik-Branche funktioniert und wie gefährlich es werden kann, wenn behauptet wird, dass bestimmte Steine bei einer Krankheit helfen können. Dafür hat Marvin behauptete, dass einer der von ihm angebotenen Steine Depressionen heilen kann. Dazu sagt er:

Ein wichtiger Hinweis: Kein Stein auf der Welt kann Depressionen heilen. Bei psychischen Problemen hilft nur professionelle Hilfe und man muss sich nicht schämen, diese anzunehmen.

Warum hat er das trotzdem gemacht? Marvin erklärt: "Ich mache das nur, um zu zeigen, dass selbst bei solchen Themen die Esoterik-Szene keine Scheu hat, das Geld aus den Taschen zu ziehen."

Hier kannst du dir das ganze Video anschauen:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Viele Personen, Unternehmen und Vereine laden auf YouTube Video hoch mit Infos über sich und andere. Solche Videos können zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob der Kanal und die Inhalte im Video echt sind. Ein Häkchen neben dem Profilnamen bedeutet außerdem, dass der Kanal durch YouTube bestätigt wurde. YouTube gehört seit 2006 zu Google, einem US-Unternehmen von Alphabet.

Most Wanted

  1. Influencer Aus zwischen Walentina und Can? Er löscht sein Insta!

    Erst letztens gab's das Gerücht, dass es zwischen dem einstigen "Sommerhaus der Stars"-Paar kriseln könnte. Aber was gerade auf Instagram abgeht, sieht so aus, als wäre Schluss.