Julian Nagelsmann - Er hat seinen Vertrag als Bundestrainer bis zurm WM 2026 verlängert.

Fußball

Keine Bayern-Rückkehr! Nagelsmann bleibt Bundestrainer

Stand
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team
Jonas Neugebauer
Autorenprofil Jonas Neugebauer

Noch ist nicht klar, wie gut die EM wird. Aber: Nagelsmann soll bis zur nächsten WM Trainer des DFB-Teams bleiben.

Das wurde am Freitagvormittag bekannt gegeben. Der DFB hat mitgeteilt, dass Julian Nagelsmann seinen Vertrag als Bundestrainer der Männermannschaft bis zur WM 2026 verlängert hat.

Das ist eine Entscheidung des Herzens. Es ist eine große Ehre, die Nationalmannschaft trainieren und mit den besten Spielern des Landes arbeiten zu dürfen.

Das Angebot zur Vertragsverlängerung hatte Nagelsmann schon länger. Der 36-Jährige wollte aber vorher darüber nachdenken, ob er zu seinem alten Verein - dem FC Bayern - zurück möchte. Der Klub soll laut Berichten wieder großes Interesse an Nagelsmann als Trainer haben. Aber: Mit der Vertragsverlängerung beim DFB ist das jetzt vom Tisch.

Gemeinsam wollen wir jetzt eine erfolgreiche Heim-EM spielen, dafür brennen wir alle. Danach freue ich mich gemeinsam mit meinem Trainerteam sehr auf die Herausforderung einer Weltmeisterschaft.

💡 Die EM startet in 56 Tagen am 14. Juni. Deutschland spielt im Eröffnungsspiel gegen Schottland.

Das ist letztens im Dortmunder Stadion passiert:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der SID (Sport-Informations-Dienst) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP und AP.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Most Wanted