Wladimir Putin, Präsident von Russland, spricht bei einem Besuch in seiner Wahlkampfzentrale nach den Präsidentschaftswahlen.

Präsidentenwahl in Russland

Putin feiert seinen Sieg - bekommt aber viel Kritik

Stand
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team
Hans Liedtke
Hans Liedtke  NEWSZONE

Putin bleibt weiter Präsident von Russland. Eine richtige Alternative hatten die Leute bei der Wahl allerdings nicht.

Der Grund: Es gab zwar Gegenkandidaten - die hatten aber keine Chance. Sie gelten sogar als Unterstützer von Wladimir Putin. Politiker, die zum Beispiel gegen den Krieg in der Ukraine sind, durften nicht antreten.

Präsidentenwahl in Russland: Das Ergebnis

Die Zentrale Wahlkommission hat am Sonntagabend mitgeteilt, dass Putin bei der Präsidentschaftswahl nach Auszählung fast aller Wahlbezirke knapp 88 Prozent der Stimmen gewonnen hat. Damit wird der 71-Jährige weitere sechs Jahre an der Macht bleiben. Er selbst sagte, das Ergebnis verdeutliche das Vertrauen und die Hoffnung, die die Bevölkerung in ihn setze.

Newszone-Logo

Putin gewinnt wie erwartet Russlands Präsidentschaftswahl

Dauer

Putin gewinnt wie erwartet Russlands Präsidentschaftswahl

Kritik an Putin nach der Wahl

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier will Putin nicht zum Sieg gratulieren - normalerweise machen Staatschefs das untereinander. Auch andere Länder kritisieren die Wahl:

  • Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte, "der russische Diktator" habe "eine weitere Wahl simuliert".
  • Aus dem Weißen Haus hieß es in einer ersten Reaktion, die Wahl sei offensichtlich weder frei noch fair gewesen. Putin habe seine Gegner ins Gefängnis werfen lassen und andere daran gehindert, gegen ihn anzutreten.
  • Die polnische Regierung kritisierte die Wahl als "nicht legal". 

So wurde gegen Putin protestiert

Und auch aus Russland kommt Kritik. Während der Wahl gab es Protestaktionen gegen Putin. So stellten sich zum Beispiel im ganzen Land Menschen vor die Wahllokale. Es soll Festnahmen gegeben haben.

So sah die Protestaktion aus:

Präsidentschaftswahl in Russland: Wähler stehen um 12 Uhr Ortszeit vor einem Wahllokal Schlange, um zu protestieren.

Aktuelle Infos zum Russland-Ukraine-Krieg bekommst du hier:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Die ARD - das sind die öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayerischer Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

Die ARD - das sind die öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayerischer Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

Most Wanted

  1. Musik Indische Taxifahrer gehen mit EM-Song viral

    Lovely & Monty sind Taxifahrer in Hamburg. Nebenbei machen sie Musik und haben einen inoffiziellen EM-Song gedroppt.

    DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

  2. Fußball-EM "Füllkrüg mit Bieeer": DFB-Star feiert Party-Song! 😁🤩

    Niclas Füllkrug ist sogar "stolz". Aditotoro und Paulomuc haben den Song gemacht. So reagieren sie auf das Lob.

    DASDING DASDING