Forschende in Nordrhein-Westfalen haben verbotene Weichmacher im Urin von Kindern entdeckt. Auch Erwachsene sind betroffen. Das Bundesumweltamt schlägt Alarm. (Foto: Colourbox, picture alliance/dpa | Bernd Thissen)

Gesundheit

Verbotene Weichmacher im Urin gefunden?!

Stand
AUTOR/IN
Shayan Mirmoayedi
Shayan Mirmoayedi (Foto: SWR DASDING)
Zilan Hatun
Autorenprofil Zilan Hatun (Foto: SWR, privat Zilan Hatun)

Kinder UND Erwachsene sind betroffen. Das Umweltamt warnt: Die Chemikalien sollen gefährlich sein.

In ganz Deutschland wurden verbotene Weichmacher entdeckt - im Blut und Urin von Kindern und Erwachsenen. Das berichtet die FUNKE Mediengruppe. Die Chemikalie soll unter anderem der Fruchtbarkeit schaden. Zuerst hatten Forschende aus Nordrhein-Westfalen die Chemikalien im Urin von Kindern entdeckt.

Umweltbundesamt schlägt Alarm

Das deutsche Umweltbundesamt will, dass sich in der ganzen EU um das Problem gekümmert wird. Auch in Polen und Dänemark wurde der Weichmacher in Proben entdeckt. Die Chemikalie ist unter anderem in Kosmetik, Gegenständen zum Kochen und Essen und in Spielzeug verboten.

Wir nehmen diese Belastung sehr ernst, denn der Fund dieses Stoffes ist eine wirklich heikle Sache.

Mehr News zum Thema Gesundheit: Ärzte fordern bessere Vorbereitung auf die nächste Pandemie

Health Ärzte: Wir müssen uns besser auf die nächste Pandemie vorbereiten

Der erste Corona-Fall in Deutschland ist vier Jahre her. Mediziner sind sich sicher: Die nächste Pandemie wird kommen.

DASDING DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.

Most Wanted