Lavaströme fließen aus dem Ätna-Vulkan vom Südostkrater in Nicolosi. Der Vulkan Ätna auf der italienischen Mittelmeerinsel Sizilien hat erneut Lava und Asche gespuckt. Das hat für den Flughafen Catania Folgen.

Italien

Dieser Vulkan legt den Flugverkehr lahm 🌋

Stand
AUTOR/IN
Max Stokburger
Max Stokburger
Kim Patro
Profilbild von Kim

In der Nacht auf Montag ist der Ätna auf Sizilien ausgebrochen. Am Flughafen in Catania geht deshalb nichts mehr.

Alle Abflüge und Ankünfte wurden vorläufig bis Dienstagmorgen 6 Uhr gestrichen. Warum? Weil die Start- und Landebahn laut Airport mit Vulkanasche verschmutzt ist. Das hat Folgen für Touristen. Du willst in den nächsten Tagen nach Sizilien fliegen? Dann kannst du deine Fluggesellschaft nach mehr Infos fragen.

🔴 Due to Etna eruption, and fallout of volcanic ash, #CTAairport is closed until 6 a.m. on Tuesday, August 15. Please contact the airline for information about your flight

Vulkan Ätna auf Sizilien ausgebrochen: Das ist passiert!

Der Vulkan hat in der Nacht auf Montag Feuer und Asche gespuckt. Laut dem Nationalen Institut für Geophysik und Vulkanologie (INGV) war die Lavafontäne richtig weit zu sehen. In der Folge ist viel Asche vom Himmel gefallen. Die liegt jetzt unter anderem auf den Straßen der Insel. Die gute Nachricht: Über Schäden und Verletzte ist bisher nichts bekannt. Seit Montagmorgen tritt laut INGV auch keine Lava mehr aus.

💡 Nice to know: Der über 3.000 Meter hohe Ätna ist der größte aktive Vulkan Europas. Er bricht teilweise mehrmals im Jahr aus! Deshalb wird der Ätna von Experten dauernd überwacht. Wie krass ein Ausbruch aussieht, kannst du hier checken:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

X ist ein soziales Netzwerk aus den USA und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt. Bis zu seiner Umbenennung hieß das Netzwerk Twitter. Auch Unternehmen und Vereine sind auf X aktiv. Sie schreiben Beiträge (früher: Tweets) mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Beitrag kann dadurch zu einer Nachrichtenquelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Beitrag echt sind. Seit Elon Musk das soziale Netzwerk gekauft hat, ist das allerdings schwieriger geworden. Deshalb sind wir sehr vorsichtig mit Informationen, die ausschließlich über X verbreitet werden.

Most Wanted

  1. Friedrichshafen

    Bodensee 23-Jähriger von Tretboot gesprungen und verschwunden: So läuft die Suche!

    Der 23-Jährige war am Montag mit einem Tretboot auf dem Bodensee unterwegs. Jetzt wird er vermisst.

    SWR4 am Dienstag SWR4

  2. Missbrauch Wegen "Baby Reindeer": Mehr Männer suchen sich Hilfe

    Die Netflix-Serie "Baby Reindeer" ermutigt Männer, die Opfer von sexualisierter Gewalt wurden oder sind, sich Hilfe zu suchen. Das sagt eine britische Hilfsorganisation.